Oschersleben l In der Kreismusikschule "Kurt Masur" in Oschersleben sind für das kommende Schuljahr fast alle Plätze belegt. Für die am 4. September beginnende Saison kann sich nur noch für Streichinstrumente, Gitarre und Klavier spontan angemeldet werden. "Wir würden versuchen, ab September und Oktober den Unterricht zu realisieren", sagte der Schulleiter Bernd Hohmann. Voll dagegen seien die Holzblasinstrumente wie Klarinette und Flöte - hier bestünden lange Wartelisten von bis zu 300 Plätzen. "Anmeldungen sind zwar zu jeder Zeit möglich, doch sollten sich die Interessenten auf lange Wartezeiten einstellen", sagte Hohmann weiter.

Annähernd 700 Schüler - vom Kind im Krabbelalter bis hin zu Senioren - bildet die Einrichtung damit im kommenden Schuljahr aus, vor allem im Instrumental-, Gesangs-, Band- und Ensembleunterricht. Gelehrt wird nicht nur in Oschersleben, sondern auch an 17 weiteren Unterrichtsstandorten im südlichen Teil des Landkreises.

Dabei gibt es laut Hohmann einerseits den Fachunterricht beispielsweise für die Instrumental- oder die Gesangsausbildung, der fünf bis sieben Jahre dauere. Es könnten aber auch einjährige Kurse belegt werden. Hierzu gehöre die musikalische Früherziehung, an der jährlich rund 150 Kita-Kinder teilnehmen. "Hierfür fahren die Musiklehrer zu den Einrichtungen auf das Land", sagte Hohmann. Doch auch der Unterricht der im vergangenen Jahr gegründeten Orchesterklasse des Oschersleber Gymnasiums werde weiterhin unterstützt.

"Erstmals seit zwölf Jahren haben wir die Gebührenordnung geändert", erklärte der Schulleiter. So könne ab 252 Euro im Jahr ein Unterrichtsfach belegt werden, da rund 38 Schulwochen dauere.

Nach Hohmanns Worten boomt die Ausbildung an seiner Einrichtung. "Die Qualität bei uns ist sehr hoch. Das hat sich herumgesprochen und darauf bin ich sehr stolz", betonte er weiter. Bereits im vergangenen Schuljahr zählte die Musikschule in der Bodestadt 691 Teilnehmer. Die Kapazitätsgrenzen seien erreicht gewesen. Erfahrungsgemäß komme über die Hälfte der Schüler aus dem alten Landkreis, der Rest stamme direkt aus der Kernstadt.

Seit nunmehr 50 Jahren gibt es in Oschersleben institutionellen Musikschulunterricht. Im Auftrag der Telemann-Musikschule Magdeburg unterrichtete der Musiklehrer Klaus Hoppe erstmals 1964 Schüler im Fach Akkordeon in der Bodestadt. "Seine herausragende musikpädagogische Arbeit führte im Jahr 1980 zur Gründung einer eigenständigen Musikschule in Oschersleben. Somit können wir im kommenden Schuljahr auf 35 Jahre Musikschule Oschersleben zurückblicken", betonte Bernd Hohmann und verriet, dass es im November ein großes Festkonzert zum 50. Geburtstag geben wird.

Bilder