Wanzleben (car) l Nachdem der Wanzleber Feuerwehrmann David Leseberg beim jüngsten Ausbildungstag gleich drei neue Mitstreiter begrüßen konnte, besteht der Funktrupp Wanzleben nun aus 13 Kameraden. Sie gehören den Wehren Wanzleben, Hohendodeleben, Klein Rodensleben, Langenweddingen, Klein Wanzleben, Klein Germersleben, Eggenstedt, Remkersleben, Altenweddingen und Druxberge an und können bei Bedarf das Führungsfahrzeug der zweiten Führungsgruppe des Landkreises Börde besetzen. Großereignisse wie das Hochwasser im vorigen Jahr haben gezeigt, dass die Personaldecke stabil, aber ausbaubar ist. Wer den Funktrupp verstärken möchte, kann sich an David Leseberg (Feuerwehr Wanzleben) wenden.

Doch ob Neuling oder "alter Hase" - ohne Ausbildung geht es nicht. Diesmal waren die erfolgte Umrüstung des Funktruppwagens auf Digitalfunk, das Digitalfunkupdate im Landkreis und Neuigkeiten aus dem Fachdienst ABC Themen der Ausbildung. Bereitschaftsführer Matthias Kotter (Feuerwehr Klein Wanzleben) wertete den Gefahrgut- einsatz in Uhrsleben aus. Zudem wurde eine Personalplanung für die im Herbst vorgesehene Katastrophenschutzübung des Landkreises erarbeitet. Im praktischen Teil trainierte der Funktrupp die Arbeit am Fahrzeug, aber auch die Zusammenarbeit im Ernstfall. Julian Könnecke (Feuerwehr Wanzleben) hatte dazu eine Übungslage erarbeitet. Die nächste Ausbildung des Funktrupps Wanzleben ist für Oktober geplant.

Bilder