Oschersleben l 180 Aussteller und Händler erwarten die Besucher am "Tag der Regionen" am 5. Oktober in Oschersleben. "Das sind annähernd genauso viele wie im vergangenen Jahr, als wir der zentrale Austragungsort des Landes waren", sagte Jana Krause von der städtischen Tourist-Information. Damit sei auch in diesem Jahr wieder alles ausgeschöpft. Für ganz wenige kurzentschlossene Händler könnten allerdings einige Plätze freigemacht werden.

Laut Krause beginnt der Tag um 9 Uhr mit einem Gottesdienst in der Nicolai-Kirche, um 10 Uhr sei Marktbeginn. Das bunte Treiben erstrecke sich vom Marktplatz entlang der Halberstädter Straße sowie entlang der Hornhäuser und der Magdeburger Straße. Auch der Parkplatz Am Hackelberg ist für das große Fest reserviert. Hier und auf dem Marktplatz werden sich laut Krause die beiden Bühnen befinden. "Den Besuchern wird ein umfassendes und abwechslungsreiches Programm geboten", versprach sie. So würden unter anderem die Fortuna-Band und der deutschlandweit bekannte Sänger, Texter und Komponist Sebastian Lohse auftreten.

Ferner könnten die Gäste erleben, wie Holz maschinell gespalten wird. Zu sehen sind zudem historische Fahrzeuge des Oldie-Clubs und die "Partner unter Blaulicht" wie Polizei, THW und Feuerwehr. Auch eine Benefiztombola zugunsten des Hospizkreises Oschersleben werde es geben.

Ein Höhepunkt sind die Feierlichkeiten zum zehnjährigen Kronjubiläum der Bördekönigin Sylvia I. Ferner werde erstmalig eine Bördeprinzessin in ihr Amt eingeführt. Diese habe sich, wie andere Bewerberinnen auch, für ein Auswahlverfahren vorgestellt, als einzige die Jury letztendlich aber überzeugt. "Wer das ist, wird allerdings noch nicht verraten", erklärte Jana Krause dazu. Ähnlich wie die Bördekönigin soll die Prinzessin die Region auf zahlreichen Veranstaltungen würdevoll vertreten und bundes- wie weltweit bekannter machen. In diesem Zusammenhang weist die Tourismusexpertin auf das sogenannte Königstreffen hin. Über 20 Majestäten wie beispielsweise die Zossener Rosenkönigin, die Genthiner Kartoffelkönigin, die Schierker Kräuterkönigin, die Baumkuchenkönigin aus Salzwedel oder die Reuther Lindenprinzessin sollen den Oscherslebern ihre jeweilige Heimat näher bringen.