105 Mädchen und Jungen der 5.Klasse sind am Sonnabend im Oschersleber Gymnasium feierlich begrüßt worden. Und zwar mit Reden, Schultüten, Blumen, Musik und vielen guten Wünschen.

Oschersleben l "Der Vogel der Erwartung sitzt auf meiner Schulter". So beachreibt Dr. Bernd Malkowski seine Gemütslage, als er vor seinen neuen Schülern am Rednerpult steht. Doch wer genau hinschaut, der sieht in der Wandelhalle des Oschersleber Gymnasiums längst nicht nur auf der Schulter des Direktors einen erwartungsvollen Vogel. Der sieht eine ganze Vogelschar. Und die hat auch auf den Schultern der anderen Lehrer, der neuen Gymnasiasten sowie deren Eltern, Großeltern und weiteren Bekannten und Verwandten Platz genommen hat.

Was die Erwartungen an die Begrüßungsveranstaltung angeht, die am Sonnabend in zwei Durchgängen über die Bühne geht, herrscht recht schnell Klarheit. In jedem Durchgang kommen zwei Klassen der insgesamt 105 neuen Gymnasiasten unter Regie ihrer Klassenleiter Rita Arndt, Susanne Krause, Henrick Borrmann sowie Angela Koch in die Wandelhalle marschiert und werden dort zunächst von der Orchesterklasse des Gymnasiums musikalisch begrüßt. Später sorgen auch der Schulchor sowie zwei Duos für festliche Musik. Musik, die sich mit den Begrüßungsreden des Direktors sowie der beiden Zwölfklässler Anne Riethausen und Josefine Olbricht abwechselt.

Und der Direktor sowie die beiden gestandenen Gymnasiastinnen sind es dann, die den Schulter-Vögeln weiteres Futter geben und sich in ihren Wortmeldungen auch mit den weiteren Erwartungen, also mit denen an die künftige Gymnasialzeit der neuen Schüler beschäftigen. Dabei geht Bernd Malkowski unter anderem auf das Motto des neuen Schuljahres ein, das da lautet: "Der Grund zur Freude - Es gibt ihn". Es werde laut Malkowski bei allen erforderlichen Anstrengungen in den Jahren bis zum Abitur auch reichlich Grund zur Freude geben. Nicht zuletzt, wenn sorgenvolle Tage ein zweites Mal und dann voller Wahrnehmung durchlebt werden, wie einst ein Vater seinem Sohn im Film "About time" geraten hat, aus dem auch das Motto des Schuljahres stammt.

Was Anne Riethausen und Josefin Olbricht mit ihrer sechsjährigen Gymnasialerfahrung bestätigen und ihren neuen Mitschülern auf den Weg geben: "Genießt die nächsten Jahre. Und was ihr nicht allein schafft, das schafft ihr gemeinsam."

   

Bilder