Das 7. Museumsfest mit einer anschließenden Oktoberfete wird am morgigen Sonnabend in Gröningen gefeiert. Im Bereich Museum, Kulturhaus und Vorplatz wird es ein buntes Programm für Alt und Jung geben. Unter anderem ruft der Kulturausschuss zu einer Stadtwette auf.

Gröningen l Fabian Stankewitz schaut sich dieser Tage einmal öfter die Wettervorhersage an. Was er da zu diesem Thema in der Zeitung, im Fernsehen oder im Internet zu sehen und zu lesen bekommt, versetzt den Vorsitzenden des Gröninger Kulturausschusses zwar nicht in Panik, doch mahnt ihn die für Sonnabend in Aussicht gestellte 25-prozentige Regenwahrscheinlichkeit zur Vorsicht. Wollen die Gröninger doch am Sonnabend ihr 7. Museumsfest feiern. Und das vor allem unter freiem Himmel.

"Wir sind aber auf alles vorbereitet und haben auch einen Plan B", versichern Fabian Stankewitz und seine Ausschuss-Mitstreiterinnen Heike Friebertshäuser und Anika Rhein. Und jener Plan B sieht vor, dass bei Regen die für die Freilichtbühne vorgesehenen Auftritte in den Saal des Kulturhauses verlegt werden, wo es dann auch ausreichend Sitzplätze geben werde. "Unser Museumsfest findet also am Sonnabend bei jedem Wetter statt", so Fabian Stankewitz, Heike Friebertshäuser und Anika Rhein.

Die aber sehr optimistisch sind und davon ausgehen, dass vom Eröffnungsgottesdienst um 11 Uhr bis hin zum Beginn des abschließenden Oktoberfestes um 20 Uhr im Kulturhaussaal so gut wie alles trockenen Hauptes auf der Freilichtbühne und auf der Fläche zwischen Museum und Kulturhaus stattfinden wird.

Und was da stattfinden soll, das ist eine ganze Menge. Der Kulturausschuss hat als Veranstalter ein buntes Programm für Alt und Jung vorbereitet. Mit solchen Höhepunkten wie dem Auftritt der legendären Gröninger "Fortuna-Band", Programmen der Kinder- tagesstätte und der Grundschule sowie dem Auftritt des Duos Katrin Gronenberg und Mathias Großheim. Zudem wurde für 17 Uhr ein Überraschungsgast versprochen. Angekündigt ist überdies passend für ein Museumsfest eine neue Museumsausstellung, die das "Gröninger Fass" zum Thema hat.

Und den ganzen Festtag über sind auch diverse Stände geöffnet und haben vor allem Kinder die Möglichkeit, zu basteln, zu malen und sich auf einer Hüpfburg zu vergnügen. Auch werden bis 16 Uhr Kutschfahrten angeboten und wird danach die Oschersleber Rennsportgemeinschaft mit Gokarts zur Stelle sein, in denen die Festbesucher auf der dann für den öffentlichen Verkehr gesperrten Straße manche Runde drehen dürfen.

Nicht zu vergessen die Stadtwette, die der Kulturausschuss den Gröningern anbietet. Die Aufgabe ist, kürzere Seile, Stricke, Schnüre oder was auch immer zu einem langen Band zusammenzuknüpfen, das von Gröningen bis zum etwa 1000 Meter entfernten Kloster Gröningen reichen sollte. Sich daran zu beteiligen, ist von Beginn des Museumsfestes an möglich. Und kommt dieser Kilometer im wahrsten Sinne des Wortes zusammen, gilt die Stadtwette aus Sicht der Gröninger Einwohner als gewonnen und aus Sicht des Kulturausschusses als verloren. Mit der Konsequenz, dass der Ausschuss als Wetteinlösung ein Fahrzeug der Kloster Gröninger Feuerwehr durch die Straßen ziehen wird, die nicht nur ihr Auto zur Verfügung stellt, sondern auch den organisatorischen Teil der Stadtwette übernommen hat.

"Es ist also beim Gröninger Museumsfest für jedermann etwas dabei", sagen Fabian Stankewitz, Heike Friebertshäuser sowie Anika Rhein und laden alle Einwohner aus der Stadt Gröningen, aus den Ortsteilen und aus allen anderen Orten der Umgebung ein.

Auch zum abschließenden Oktoberfest, das in jedem Fall im Saal des Kulturhauses stattfindet und um 20 Uhr mit einem etwa 20-minütigen Auftritt von Gröninger Karnevalisten beginnt. Bevor dann die Band "soundElation" die Bühne einnimmt und den Abend über für die passende Oktoberfest-Musik sorgen wird.

Bilder