Großeinsatz am Dienstag auf der Autobahn 14 für die Feuerwehren Wanzleben und Hohendodeleben. Ein Lkw-Sattelauflieger war am Stauende auf zwei Pkw aufgefahren. Drei Insassen wurden schwer verletzt. Eine 44-jährige eingeklemmte Frau musste aus ihrem Auto befreit werden.

Wanzleben/Magdeburg l Als die Rettungskräfte aus Wanzleben und Hohendodeleben am Dienstagnachmittag gegen 15.30 Uhr an der Unfallstelle auf der Autobahn 14 zwischen den Anschlussstellen Magdeburg-Stadtfeld und Wanzleben eintrafen, bot sich ihnen ein Trümmerfeld.

Ein 54-jähriger Lkw-Fahrer hatte das Stauende in Fahrtrichtung Haldensleben an einer Baustelle nicht rechtzeitig gesehen. Auf der einspurig geführten Strecke fuhr er mit seinem Lkw auf zwei Fahrzeuge auf und schob sie zusammen. Deren Insassen wurden schwer verletzt und mussten vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.

Das betraf einen 72-jährigen Fahrer eines der vorausfahrenden Autos und seine 66-jährige Beifahrerin. Die 44-jährige Fahrerin des mittleren Pkw wurde eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften der Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. "Die Autobahn 14 wurde während der Bergungsarbeiten und Rettungsmaßnahmen voll gesperrt", sagte am Mittwoch Polizeisprecherin Christin Penger. Zum Einsatz kam auch der Rettungshubschrauber Christoph 36.

Am Unfallort mussten die Feuerwehrmänner sicherstellen, dass es nicht zu einer Entzündung der verunglückten Fahrzeuge kommt. Die Batterien wurden abgeklemmt, erklärte Feuerwehrsprecher Sven Nevermann von der Wanzleber Stadtfeuerwehr. Nach dem Bergen der Fahrzeuge nahmen die Einsatzkräfte noch auslaufende Betriebsflüssigkeit auf und stumpften die Fahrbahn ab. Erst nach etwa zwei Stunden konnte die Feuerwehr wieder abrücken, so dass kurze Zeit später die gesperrten Fahrbahnen der A14 wieder für den Verkehr freigegeben werden konnten.