Langenweddingens Bürgermeisterin Jutta Spurek und der Ortschaftsrat hatten interessierte Bürger am Mittwoch zu einem Rundgang durch das Dorf im Sülzetal eingeladen. Die Teilnehmer wollten Dreckecken und maroden Straßen auf die Spur kommen.

Langenweddingen l "Bei der Sitzung des Ortschaftsrates am 1. Oktober werden wir eine Prioritätenliste aufstellen. Diese Liste legt fest, in welcher Reihenfolge wir die maroden Straßen verbessert haben wollen", sagte am Donnerstag Langenweddingens Ortsbürgermeisterin Jutta Spurek (Die Linke) zum Fazit des Rundgangs durch das Dorf am Vortag. Zu diesem Rundgang hatten Jutta Spurek und die Mitglieder des Ortschaftsrates interessierte Bürger eingeladen. Als Vertreter der Gemeindeverwaltung nahm Dieter Krüger vom Ordnungsamt daran teil.

Die aufzustellende Prioritätenliste wolle der Langenweddinger Ortschaftsrat dem Sülzetal-Gemeinderat vorlegen, damit die Wünsche bei der Haushaltsdebatte berücksichtigt würden, sagte Jutta Spurek. "Wir können damit nicht so lange warten, bis der Haushalt aufgestellt ist. Wir müssen Vorschläge in der Schublade liegen haben", verdeutlichte die Ortsbürgermeisterin. Dass dabei nicht alle Wünsche aus Langenweddingen berücksichtigt werden könnten, sei der Kommunalpolitikerin durchaus bewusst. Jedoch müsse der Ortschaftsrat die Vorhaben benennen, damit sich überhaupt etwas ändern könne.

Gleich nach dem Treffen am Bürgerhaus machte Ortschaftsrat Josef Kluba (CDU) auf den schlechten Zustand dieses zentral in Langenweddingen gelegenen Platzes aufmerksam. "Dieser Zustand passt nicht zum Zentrum", bemängelte er und spielte auf den ungemähten Rasen und die ungepflegten Anpflanzungen an.

Auf ihrem Weg durch Langenweddingen nahmen die Teilnehmer der Ortsbegehung unter anderem einen Bereich oberhalb der Straße Am Rennweg in Augenschein. Durch die starken Regenfälle der vergangenen Woche habe das Wasser eine breite Rille aus dem Weg gespült, die eine Gefahr für Passanten und Fahrzeuge darstellt. "Hier muss unbedingt etwas gemacht werden. Die Rille nur mit Splitt aufzufüllen, reicht nicht aus. Der wird beim nächsten Regen wieder heraus gespült", verdeutlichte Spurek.

In der Wolfschartstraße machte die kleine Delegation ebenfalls Unebenheiten aus. Die sind nach Schachtarbeiten für eine neue Leitung entstanden und müssen beseitigt werden. "Wenn Autos darüber fahren, scheppert es ganz schön", beschrieb Jutta Spurek den haltlosen Zustand in der Wolfschartenstraße.

Alte, mächtige Bäume wachsen vor einem Haus in der Kreipe und heben mit ihren Wurzeln die Platten des Gehweges an. Auch diese Gefahrenquelle müsse beseitigt werden, waren sich die Teilnehmer des Ortsrundgangs einig.

Die Beseitigung einer Gefahrenquelle hat Ordnungsamtsvertreter Dieter Krüger gleich mit ins Sülzetal-Rathaus nach Osterweddingen genommen. Wie Jutta Spurek sagte, habe ein Langenweddinger sie im Vorfeld des Ortsrundgangs auf eine defekte Holzbrücke am Glockenteich aufmerksam gemacht. Bei der Brücke sei das Geländer locker und ein Brett des Übergangs zerbrochen. Wer die Brücke benutze, laufe Gefahr, durchzubrechen und ins Wasser zu fallen.

"Wir werden die Brücke unverzüglich für die Benutzung sperren", sagte am Donnerstag Fred Fedder, Ordnungsamtsleiter der Einheitsgemeinde Sülzetal. Ob sie repariert oder abgerissen wird, werde noch entschieden.

   

Bilder