Mit dem Start in das neue Schuljahr kann die Freie Sekundarschule Gröningen verkünden, dass sie nun nach drei Jahren die staatliche Anerkennung erhalten hat. Die Schule ist gefragt und weiter gewachsen. Mit 19 Schülern war die Schule 2011 gestartet, heute sind es 106 Jungen und Mädchen.

Gröningen l Eine frohe Botschaft hatte Schulleiter Thomas Scholz gleich zu Beginn des neuen Schuljahres seinen Lehrerkollegen und den Schülern zu verkünden: Mit dem 1. August hat die Schule die staatliche Anerkennung bekommen. Das bedeutet in erster Linie, dass die Schule nun auch Zuschüsse des Landes bekommt. Bis dato musste der Träger, die zur Rahn Dittrich Group gehörende educado campus gemeinnützige Gesellschaft für Bildung und Kultur mbH, ordentlich zubuttern. Das war in den vergangenen drei Jahren rund eine Million Euro. Spenden, Schulgeld und der Schulförderverein halfen zudem, die ersten drei Jahre bis zur Anerkennung zu überbrücken.

Seit im Jahr 2011 die ersten 19 Schüler einer fünften Klasse für den Beginn der Freien Sekundarschule stehen, lernen heute 106 Jungen und Mädchen in einer fünften Klasse, in zwei sechsten Klassen, in einer siebten und einer achten Klasse, sie werden von neun Lehrern unterrichtet.

In der Umgebung ist die Freie Sekundarschule Gröningen inzwischen gefragt, dafür nehmen die Eltern auch weitere Wege in Kauf. Doch die Schule kann mit einem eigenen Fuhrpark die Eltern entlasten. "Wir haben jetzt drei Kleinbusse, um die Kinder aus dem Umland zu befördern", so Thomas Scholz. "Für das Schuljahr 2015/2016 liegen bereits umfangreiche Anmeldungen vor. Erstmals wollen wir deshalb Aufnahmetests einführen", so Thomas Scholz. Soziales Verhalten und Lernkompetenz sollen beispielsweise getestet werden. "Mit diesen Aufnahmetests wollen wir die Qualität unserer Schule weiter erhöhen", so Thomas Scholz. Der zugleich schmunzelnd erzählt, dass in der vergangenen Woche bereits die 5. Klasse für das Schuljahr 2023/2024 eröffnet wurde, weil Eltern ihr Kind schon vorsorglich angemeldet haben.

Die Freie Sekundarschule Gröningen zeichnet sich insbesondere durch die frühe Förderung der beruflichen Orientierung aus. Dies spiegelt sich vor allem im Technikunterricht, der von der 5. Klasse an angeboten wird, wider. Auch profitiere die Schule von der guten Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsakademie Rahn. Während sich die 5. Klasse mit der Holzbearbeitung beschäftigt, ist es in der 6. Klasse die Kunststoffbearbeitung. In der 7. Klasse steht die Metallbearbeitung im Vordergrund. "Die Schüler dieser Klasse haben im vergangenen Jahr beispielsweise eine Grillschaufel angefertigt. Technik, Maschinen und Hydraulik sind Themen, mit denen sich die 8. Klasse in der Praxis beschäftigt.