Dieses Geburtstagsgeschenk ist ganz nach Maß der 65 Kinder der Kindertagesstätte "An den 7 Bergen". Das neue Spielhaus, zum 50. Geburtstag der Kindereinrichtung eingeweiht, wurde mit großem "Hallo" gleich in Beschlag genommen.

Oschersleben l Mit Argusaugen haben die Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte "An den 7 Bergen" den Aufbau ihres neuen Spielhauses beobachtet. Das Spielhaus zum Klettern, Rutschen und Balancieren haben die Kinder zum 50. Geburtstag ihrer Kita geschenkt bekommen. Zur Einweihung hatten sich alle Steppkes auf dem Spielplatz versammelt. Als Gast begrüßten sie Andreas Schmidtgen vom Kreisverband Börde der AWO, der Träger der Kita ist. Endlich, die Zwillinge Luise und Benjamin zerschnitten gemeinsam mit Kita-Leiterin Dagmar Uth das Absperrband, und schon wurde das Spielhaus erobert, testeten sich die Jungen und Mädchen aus und das getreu ihres täglichen Mottos: "Lass dir und den anderen Zeit. Tu nur das, was du dir selbst zutraust".

Ganz genau haben die Kinder in den vergangenen Tagen den Aufbau des Spielhauses beobachtet. Vor allem ihre Mütter haben bei Arbeitseinsätzen ordentlich zugepackt und das Areal für die neue Spiellandschaft vorbereitet. Mit dem Bauen kennen sich auch die Steppkes aus: Sie haben auf dem Areal ihrer Kita einen Bewegungsspielplatz. Hier werkeln sie selber nahezu täglich, schaffen sich mit viel Fantasie immer neues Spielzeug.

Nach der Einweihung der neuen Spiellandschaft wurde der 50. Geburtstag der Kita mit einem Familienfest gefeiert. Dafür war auch eine kleine Ausstellung zur Geschichte, zur täglichen Arbeit und zu den Konzepten der Kita vorbereitet worden.

Die Kita "An den 7 Bergen" öffnete 1964 als Kindergarten "Breitscheidstraße". Zunächst wurden in der unteren Etage einer alten Villa Kinder in drei Gruppen betreut. Seit 1968 wird das gesamte Gebäude genutzt.

In der Chronik der nun 50Jahre alten Kindereinrichtung ist weiterhin nachzulesen, dass am 1. Juli 1993 der AWO-Kreisverband Träger der Einrichtung wurde. Kinder, Erzieher und Eltern gestalteten 1994 den Spielplatz gemeinsam um. Ein naturnaher Spielraum mit Hängen, Sandseen, Weidenhaus, Rutsche und Tunnel entstand. 1995 wurden das pädagogische Konzept überarbeitet, die Sanierung des Gebäudes nach einem neuen Raumkonzept umgesetzt und die Kita bekam den Namen "An den 7 Bergen".

Heute ist die Kindereinrichtung Referenzkita "Spiel und Bewegung", handelt nach den Prinzipien "Bewegung à la Hengstenberg". Dieses Projekt hatte bereits im Jahr 2000 begonnen. 2007 wurde dazu eine Forschungsarbeit "Die Bedeutung des Freien Spiels für das innere und äußere Gleichgewicht" abgeschlossen.

Seit 2011 stellen sich die zehn Erzieher um Leiterin Dagmar Uth als Schwerpunkt-Kita "Sprache und Integration" neuen Aufgaben. Auch werden seit 2013 integrative Betreuungsplätze angeboten.