Erntefrische Kartoffeln kredenzt die Eilsleber Kindertagesstätte "Arche Noah" ihren Gästen am Freitag zum 113. Kita-Geburtstag. Die große Gruppe war in die Gummistiefel geschlüpft und leistete bei Siegersleben eifrig Feldarbeit, auf dass der Kartoffelsalat beim Fest nicht ausgehen möge.

Eilsleben/Siegersleben l Die Schippen aus dem Sandkasten sind auch absolut ackertauglich, wie die Steppkes aus dem evangelischen Kindergarten "Arche Noah" in der Vorwoche einmal mehr unter Beweis gestellt haben. So wurde nicht gerodet, sondern gebuddelt - und am Ende des arbeitsreichen wie spaßvollen Vormittags wurden die Erdäpfel gleich säckeweise verladen.

Als Erntehelfer im emsigen Einsatz waren die Jungen und Mädchen der Vorschulgruppe mit ihren Erzieherinnen Nicole Nürnberger und Barbara Vesely. Auf dem Acker der Siegersleber Landwirtin Britta-Heide Garben durften sie sich auch in diesem Jahr wieder reichlich bedienen. "Es ist schon seit einigen Jahren Tradition, dass wir die Kartoffeln zu unserem Kindergartengeburtstag selber dort ernten", erklärt Kita-Leiterin Susanne Wilke, "wofür wir Familie Garben sehr dankbar sind." Begleitend starte man im Kindergarten dazu stets ein Kartoffelprojekt, sodass sich die kleinen Bauern auf Zeit auch mit dem nötigen Fachwissen ans Werk machen können. "Und die Kartoffel stand diesmal auch im Mittelpunkt des Erntedankgottesdienstes am Sonntag", so Wilke.

Zurück zu den jungen Feldarbeitern - die waren mit dem Linienbus nach Siegersleben gefahren, mit höchster Begeisterung bei der Sache und auf der nimmermüden Suche nach dem "Kartoffelkönig", also der größten Knolle im Boden. Zu guter Letzt fiel die Entscheidung darüber gar nicht so leicht, denn man hatte sowohl ein längliches, stiefelgroßes Exemplar als auch einen dicklich runden Artgenossen zutage gefördert. Beide Schwergewichte hatten sich den majestätischen Titel verdient. Man einigte sich darauf , dass die lange Kartoffel den König und die dicke die Königin an seiner Seite darstellt.

Den Transport der zentnerschweren Sammlung, die natürlich nicht nur fürs Geburtstagsfest verwendet wird, übernahm die Gastgeberin mit dem Geländewagen. "Es handelt sich hierbei um die mehlig kochende Sorte namens Agria", ließ Britta-Heide Garben die Kinder wissen. "Also nicht zu lange kochen!" Denn auch das übernehmen die fleißigen Kinderhände selbst. Heute ist Küchendienst angesagt. Susanne Wilke: "Das hat ebenso Tradition, dass die Kinder am Tag vor der Geburtstagsfeier den Kartoffelsalat zubereiten, der dann von den Gästen genüsslich verspeist werden kann. Dazu gibt es leckere heimische Würstchen vom Grill."

Ihren 113. Jahrestag feiert die evangelische Kita "Arche Noah" am morgigen Freitag ab 17 Uhr auf dem Spielgelände am Zimmermannplatz. Die Besucher dürfen freilich auch einen Blick in die Einrichtung werfen. Und sobald es schummrig wird, ist es Zeit, die Lampions zu erleuchten: "Um 18.30 Uhr brechen wir mit der Druxberger Feuerwehrkapelle zu einem Laternenumzug auf", kündigt Susanne Wilke an.

Bilder