Eine Bürgerstiftung wurde 2012 in Gröningen gegründet. Erstmals wurden 2013 Projekte im Wert von rund 22000 Euro in Gröningen und den Ortsteilen gefördert. Bis zum 30. September konnten Anträge für die neue Förderperiode gestellt werden.

Gröningen l Die noch junge Bürgerstiftung Gröningen und ihr Wirken unter dem Motto: "Die Heimat gestalten, Schritt für Schritt" haben sich bereits herumgesprochen. Immerhin 22 Anträge auf Unterstützung wurden in den vergangenen Wochen bei der Stiftung eingereicht.

Wie Stiftungsvorsitzender Terefi Gadisa nun mitteilt, gingen bis zum Stichtag 30. September ganz unterschiedliche Anträge auf Förderung von Vereinen, Kirchengemeinden und Kommunen bei der Stiftung ein. "Es sind Anträge darunter, die aus dem Vorjahr stammen, nicht berücksichtigt werden konnten und nun erneut gestellt wurden. Doch auch viele Erstanträge sind dabei. Von einigen Antragstellern wurden mehrere Anträge, bis zu vier sind möglich, gestellt." Die beantragten Summen würden sich auf 200 bis 8000 Euro belaufen. Insgesamt beliefe sich das Antragsvolumen auf knapp 57000 Euro. "Weniger als die Hälfte können wir allerdings nur fördern", so Gadisa.

Und damit beginnt für den Stiftungsvorstand in den nächsten Wochen eine intensive Arbeit. Alle Anträge müssen genau bewertet und diskutiert werden. "Mit welcher Summe kann das Projekt gefördert oder kann es auch nur mit einer Teilsumme bedient werden? Ist der Antragsteller in der Lage, einen höheren Eigenanteil zu erbringen? Welcher Antrag hat Priorität? All diese Fragen müssen beantwortet und oftmals müssen noch Rücksprachen mit den Antragstellern gehalten werden, ehe wir dem Stiftungsrat eine Prioritätenliste mit einer Vorauswahl der zu fördernden Projekte vorlegen können", so Terefi Gadisa. Dennoch geht er davon aus, dass noch im Oktober eine Entscheidung getroffen wird.

Die Bürgerstiftung Gröningen hat erstmals im vergangenen Jahr das Bürgerengagement in den Sportvereinen, kirchlichen Gemeinschaften und Bildungseinrichtungen mit mehr als 21900 Euro unterstützt. 2013 erhielten beispielsweise der Gartenverein Gröningen 4000 Euro für die Gestaltung der Außenanlagen und der Sportverein Gröningen 1700 Euro für zwei neue Kleinfeldtore. Die Renovierung des Schlafraums der Kindertagesstätte Krottorf wurde mit 3800 Euro unterstützt, die Freie Grundschule Großalsleben bekam 3015 Euro für ein Bildungsprojekt.

Die Geburtsstunde der Gröninger Bürgerstiftung hatte 2012 geschlagen. Damals hatten die Vertreter des Gröninger Windparks Hans-Jörg Cuno und Heiner Danzmann das Startkapital von 150000 Euro überwiesen. Weitere 25000 Euro waren der Stiftung gespendet worden. Damit war eine erste Ausschüttung und die Unterstützung von insgesamt zehn Projekten im Jahr 2013 möglich.