Sülldorf hat seit Dienstag wieder einen funktionierenden Ortschaftsrat. Auf der öffentlichen konstituierenden Sitzung wurde Sascha Ritter zum Ortsbürgermeister gewählt. Zum Ortsrat gehören außerdem Mike Höpfner und Marco Brand.

Sülldorf l Ritters erster Stellvertreter ist Mike Höpfner, zweiter Stellvertreter ist Marco Brand. Alle drei Genannten nahmen die Wahl an und der Ortschaftsrat hat jetzt seine Mitgliederstärke erreicht. "Im Mai bei den Kommunalwahlen war ein Ortschaftsratsmitglied gewählt worden. Zwei weitere Mitglieder kamen am 21. September bei der Ergänzungswahl hinzu. Daher nun die konstituierende Sitzung, um einen arbeits- und beschlussfähigen Rat zu haben", erklärte Heike Aufzug die Einberufung der Sitzung. Sie war vom Landkreis Börde als kommissarische Ortsbürgermeisterin für Sülldorf eingesetzt worden.

Sie übergab symbolisch den Schlüssel der Amtsräume an ihren Nachfolger und dankte dem alten Ortschaftsrat für die Unterstützung während ihrer sechsmonatigen Amtszeit.

Im Präsidium hatte neben dem Ortschaftsrat der Amtsleiter des Hauptamtes und stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Sülzetal, René Kellner, Platz genommen. Er wird als Ansprechpartner der Verwaltung künftig an den Tagungen des Sülldorfer Ortschaftsrates teilnehmen, teilte er den Anwesenden mit.

Heike Aufzug eröffnete die Sitzung, die ordnungsgemäße Einberufung und Beschlussfähigkeit wurde festgestellt. Entscheidungen über Änderungsanträge und Feststellung zur Tagesordnung erfolgten einstimmig. Anschließend wurde die Sitzungsleitung dem an Jahren ältesten Mitglied des Ortschaftsrates, in Person von Marco Brand, übertragen. Brand verpflichtete die ehrenamtlichen Mitglieder des Ortschaftsrates auf die gewissenhafte Erfüllung ihrer Amtspflichten.

Nachdem Sascha Ritter seinen Amtseid als Ortsbürgermeister geleistet hatte, lud er die Sülldorfer Bürger zur Mitarbeit ein. "Wir werden gemeinsam sondieren, welche Aufgaben voranstehen und uns diesen Dingen tatkräftig annehmen."

Heike Aufzug informierte darüber, dass die Gasse in der Mittelstraße gesperrt bleibt. Grund sei die Baufälligkeit des Gebäudes Nummer 10. "Die Sperrung dient zur Gefahrenabwehr für die Öffentlichkeit", erklärte Heike Aufzug. Außerdem informierte sie darüber, dass die Blautanne am Wiegehäuschen entfernt werden müsse. Sie wächst in Strom- und Telefonleitungen hinein. Die Genehmigung ist erteilt, Anfang November soll die Tanne gefällt werden. Der Ortschaftsrat wird über Ersatzpflanzungen beraten.

Zwölf Bürger nahmen die Gelegenheit wahr, als Gäste die öffentliche Sitzung zu verfolgen. In der Fragestunde erhitzte das Thema "Sülzesteg" die Gemüter. Ewald Sauerbaum, er schob die Diskussion zum Thema an, ist als Anwohner unmittelbar betroffen. Der Steg wurde schon vor Jahren gesperrt. Er ist marode, die Holzbohlen sind verfault. Der alte Ortschaftsrat hatte sich für eine Sanierung ausgesprochen, allerdings fehlen finanzielle Mittel dafür. So steht den Sülldorfern der kürzeste Weg vom Unter- ins Oberdorf nicht zur Verfügung. In unmittelbarer Nähe ist eine Brücke neu errichtet worden und kann genutzt werden. Problematisch sei nur, dass die Anbindung von der Brücke zum Fußweg am Weinberg in keinem guten Zustand und unbeleuchtet ist. Der Ortschaftsrat wird über dieses Thema in der nächsten Sitzung beraten und ihm oberste Priorität beimessen.