Völpkes Gemeinderat hat ein simplen Schlusspunkt unter die Diskussion zur Straßenumbenennung gesetzt. Die "Völpker Bahnhofstraße" wird fortan ebenso heißen. Die Regelung tritt nächste Woche offiziell in Kraft.

Völpke l Die Bahnhofstraße in Völpke behält grundsätzlich ihre Bezeichnung, wird zum 1. November lediglich um den Vornamen "Völpker" ergänzt, um künftig Verwechslungen mit der Bahnhofstraße im Ortsteil Badeleben zu vermeiden. Seit Februar hatte der Gemeinderat die Entscheidung vor sich her geschoben, getroffen hat sie nun das seit Juli neu amtierende Ratsgremium. "Letztlich ist es wohl die beste Lösung", meint dazu Bürgermeister Wolfgang Smolin, "weil der bisherige Name beibehalten bleibt."

Er selbst habe sich aus der Thematik weitgehend herausgehalten und hätte auch mit den vorgebrachten Alternativen wie Bahnhofsiedlung oder Alte Bahnhofstraße "gut leben können". Die Beschlussfassung sei im Rat einstimmig erfolgt. "Es wurde auch Zeit nach so langer Diskussion", konstatiert Smolin.

In der Begründung zu dieser Allgemeinverfügung stellt die Gemeinde fest, dass die Umbenennung einer der beiden Bahnhofstraßen "eine Maßnahme des öffentlichen Interesses" sei, da beispielsweise Notfalleinsätze oder Behörden-ermittlungen eine "reibungslose und eindeutige postalische Zuordnung" erfordern. In der Abwägung, wo man die Adressänderung vornehmen werde, wurde von Anfang an die Umbenennung in Völpke favorisiert, weil in Badeleben etwa knapp viermal mehr Anlieger betroffen wären. Im Rat hatte es dennoch Bedenken gegeben, weil Völpke den historisch präziseren und vom Umfeld her logischeren Anspruch auf die Bezeichnung Bahnhofstraße habe.