Unter der Regie der Sportjugend Börde verleben bis Donnerstag 16 Kinder in Wanzleben eine abwechslungsreiche Ferienfreizeit. Bei den Mädchen und Jungen kam keine Langeweile auf.

Wanzleben l Die Sportjugend Börde mit Sitz in Wanzleben hat in dieser Woche in der Sarrestadt eine Menge zu tun. Susanne und Ralf Sacher sowie Thomas Keitel kümmern sich zum einen um 16 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren, die bei der Sportjugend vier spannende Tage während der Herbstferien verbringen. Zum anderen absolvieren 21 Jugendliche und Erwachsene einen Lehrgang, um die Jugendleiterkarte (Juleica) abzulegen.

"Heute haben wir selbst gekochte Kürbissuppe mit Würstchen gegessen", berichtete am Mittwoch Sportjugend-Mitarbeiterin Susanne Sacher in der Sporthalle der Wanzleber Sekundarschule, die der Landkreis Börde als Träger für die Ferienfreizeit und den Juleica-Lehrgang zur Verfügung gestellt hatte. Die Suppe hatten die Kinder und Betreuer jedoch in der Küche der Sportjugend-Geschäftsstelle am Wanzleber Börde-Station gekocht. Das dazu nötige Fruchtfleisch hatten die kleinen Geister mit eigenen Händen den Kürbissen entnommen. Ehe sie aus den gelben Gartenfrüchten furchterregende Gespensterköpfe schnitzten. Zusätzliche Freude bereitete den Kinder, sich ein eigenes, handbemaltes T-Shirt zu gestalten. Die Gestaltung des gesamten Mittwochs lief unter dem Thema "Wir freuen uns auf Halloween".

Die Herbstferienfreizeit hatte bei der Sportjugend Börde in Wanzleben am Montag mit einem Kennenlerntag begonnen. Die Ferienspiele enden am heutigen Donnerstag mit einem Besuch auf dem Wanzleber Reiterhof. Dazwischen lagen jede Menge Spiele und gute Unterhaltung.

Wie Sportjugend-Geschäftsführer Ralf Sacher berichtete, habe sich die Ferienfreizeit auch positiv auf den zeitgleich stattgefundenen Juleica-Kurs ausgewirkt. Während die Lehrgangsteilnehmer am Vormittag Theorie büffelten, konnten sie am Nachmittag das Erlernte bei der spielerischen Beschäftigung mit den Ferienkindern sogleich in die Praxis umsetzen. In der Sporthalle aufgebaute Abenteuerlandschaften waren zum Beispiel am Mittwoch von den Kindern unter Anleitung der Juleica-Lehrlinge zu überwinden. Diese wurden dabei wiederum von fachkundigen Moderatoren überwacht und angeleitet. Ausbilderin Nicole Schöntaube aus Magdeburg hatte dabei den Hut auf.

"Die Träger vieler Ferienfreizeiten machen es zur Bedingung, dass ihre Betreuer die Juleica in der Tasche haben", verdeutlichte die 32-jährige Integrationshelferin, die schon seit etlichen Jahren ehrenamtlich in den Reihen der Sportjugend arbeitet. In dem fünf Tage dauernden Lehrgang bekommen die Teilnehmer unter anderem Wissen im Jugendschutz und der Aufsichtspflicht bei Minderjährigen vermittelt. Bei der Anleitung standen Nicole Schöntaube zwei Magdeburger Studenten der Fachrichtungen Sport und Jura zur Seite.

An dem Juleica-Lehrgang in Wanzleben nahmen 21 Jugendliche und Erwachsenen im Alter von 14 bis 31 Jahren teil. Sie kamen aus Sportvereinen und DRK-Ortsvereinen aus dem alten Bördekreis und waren alle in dem Ziel vereint, in ihren Gemeinschaften mit Kindern und Jugendlichen arbeiten zu wollen. Voraussetzung dafür ist jedoch, die Prüfung zum Erlangen der Jugendleiterkarte erfolgreich zu bestehen.

Nach den Worten von Geschäftsführer Ralf Sacher sei der Lehrgang aus Geldmitteln der Landessportjugend Sachsen-Anhalt und dem Lokalen Aktionsplan des Landkreises Börde gefördert worden. Für die Teilnehmer war die Ausbildung kostenlos.

 

Bilder