Der Seehäuser Förderverein der Kita "Seesternchen" und der Grundschule "Ernst-Sonntag" hat jüngst sein 15-jähriges Bestehen gefeiert. Sowohl kleine als auch große Projekte treiben die mehr als 80 Mitglieder an.

Seehausen l Steht die Frage nach einer kleinen Finanzspritze für Faschingssausen, Sommerfeste und Weihnachtsfeiern für die Seehäuser Grundschüler und Kita-Kinder im Raum, köpft der Förderverein gern sein Sparschwein und trägt damit maßgeblich zum Gelingen der Festivitäten bei. Und auch wenn es in der Vergangenheit kostspielige Vorhaben wie das Bauprojekt um eine zusätzliche Brandschutztreppe für das Seehäuser Hortgebäude zu stemmen galt, zögerten die mehr als 80 Mitglieder keine Minute. Sie starteten sofort voll durch, um für die Realisierung jede Menge Geld zu sammeln.

Rückblick: Als die Stadtverwaltung 2011 erklärt hatte, dass sie für die Finanzierung der knapp 40000 Euro teuren Fluchttreppe keinerlei finanzielle Mittel zum Beantragen von Fördermitteln zur Verfügung stellen könne, hatte der Förderverein sofort seine Bereitschaft, jene Eigenmittel aufbringen zu wollen, signalisiert. Den Vereinsmitgliedern gelang es, für das Bauprojekt binnen eines Jahres rund 11000 Euro zusammenzubekommen. Ende 2012 hatten sie den fünfstelligen Betrag an die Stadt überweisen können.

Insgesamt zwölf Aktionen wie Kuchenbasare sowie mehrere Spendenaufrufe hatten jene stolze Summe in den Vereinstopf gespült, berichtet Frank Müller, der seit fünf Jahren den Vereinsvorsitz inne hat. Gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern Nadine Kernchen, Kassenwart Jana Stridde, Manuela Graßhoff und Kathrin Neum blickt er stolz auf die Vereinsarbeit und das bereits Erreichte zurück.

Schließlich hatte der Verein am Wochenende selbst allen Grund zum Feiern. Und zwar sein 15-jähriges Bestehen. Bei der mit einem bunten Showprogramm gespickten Sause im Sonnensaal dankte Seehausens Ortsbürgermeister Eckhard Jockisch (70) den Mitgliedern für ihren unermüdlichen Einsatz. "Ihr ehrenamtliches Engagement sind die Stützen unserer Gesellschaft. Auf die vielen fleißigen Helfer kann unser Gemeinwesen nicht verzichten. Sie sind für die Kinder die besten Vorbilder."

Bevor die Tanzmäuse der Ernst-Sonntag-Grundschule den Familiennachmittag eröffneten, nutzte der Ortschef die Gelegenheit, auch die Beteiligung des Vereins an den Demonstrationen zur jüngst im Land geführten Schulschließungsdebatte zu loben. "Sich für den Erhalt der Grundschule einzusetzen, ist für uns eine Selbstverständlichkeit", erklärte Frank Müller. 1999 gegründet, engagieren sich aktuell mehr als 80 Mitglieder neben dem fünfköpfigen Vorstand auch dafür, dass die Gelder des Vereins, der sich ausschließlich über Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert, den Kindern zugute kommen. "Wir arbeiten eng mit den Fachkräften der Kita, der Grundschule und des Hortes zusammen", berichtet die Vereinsspitze. Für jede Klasse und Kita-Gruppe ließ der Förderverein zu seinem 15-Jährigen 100 Euro und somit insgesamt 900 Euro springen. "Wer Mitglied werden möchte, ist jederzeit willkommen", fügt Frank Müller hinzu. Der monatliche Mindestbeitrag liegt bei 50 Cent.

Weitere Informationen:

www.kinder-vom-see.de

 

Bilder