Den Erlös des jüngsten Benefiz-Diashowabends in Klein Wanzleben haben die beiden Initiatoren Klaus Bunzel und Bernhard Schiefler gestern dem Kinderhospiz im Luisenhaus in den Pfeifferschen Stiftungen zugute kommen lassen. Rund 120 Besucher hatten für diesen guten Zweck 404 Euro gespendet, das Fotochronisten-Duo rundete auf 450 Euro auf.

KleinWanzleben/Magdeburg l Nach dem jüngsten Benefiz-Diashowabend in Klein Wanzleben konnten die Organisatoren Klaus Bunzel und Bernhard Schiefler gestern auf dem Gelände der Pfeifferschen Stiftungen der Spendenbeauftragten Hanna Klingenberg 450 Euro für das Kinderhospiz überreichen. Dafür hatte sich mit dem Spendenaufruf der Zuckerdorf-Fotochronisten noch am selben Veranstaltungsabend die Mehrheit der rund 120 Besucher ausgesprochen und 404 Euro in den Spendentopf gegeben. Das Diashow-Duo rundete den Betrag auf 450 Euro auf.

Das Kinderhospiz im Luisenhaus in den Pfeifferschen Stiftungen war vor anderthalb Jahren im Beisein des Schirmherrn, Ministerpräsident Reiner Haseloff, eröffnet worden. Die Baukosten beliefen sich auf zirka 900000 Euro.

"Kommt ein Kind zu uns, deckt die Krankenkasse 95 Prozent der Aufenthaltskosten ab. Alles weitere wird von uns durch Spenden finanziert"

"Die zahlreichen Spenden haben die Finanzierung des Bauprojektes erst möglich gemacht", berichtet Hanna Klingenberg. Aber auch nach der Bauphase ist das Kinderhospiz dringend auf Spenden angewiesen. Seit dem Frühjahr 2013 werden hier sterbende Kinder und Kinder mit lebensverkürzenden Erkrankungen versorgt. Derzeit werden in der ersten Etage des Luisenhauses sechs Kinder betreut.

"Das Kinderhospiz verfügt insgesamt über acht Plätze und drei Elternzimmer im Dachgeschoss. Kommt ein Kind zu uns, deckt die Krankenkasse 95 Prozent der Aufenthaltskosten ab. Alles weitere wird von uns durch Spenden finanziert. Dank dieser Unterstützung können wir den Kindern auch mit verschiedenen Angeboten, wie mit einer Kunst- oder tiergestützten Therapie, etwas Gutes tun", erzählt Hanna Klingenberg bei der Spendenübergabe.

Desweiteren gehören zum individuellen Wohlfühlprogramm auch Ausflüge wie beispielsweise in den Magdeburger Zoo oder Puppentheaterbesuche dazu. Weiterhin besteht hier die Möglichkeit, dass schwerstkranke Kinder eine begrenzte Zeit im Kinderhospiz aufgenommen werden, damit Eltern für ihren schweren Pflegealltag zu Hause Kraft schöpfen können.

Über das dank der großen Spendenbereitschaft, die den Aufbau und den Dienst des Hospizes unterstützt, gesetzte eindrucksvolle und bleibende Zeichen der Mitmenschlichkeit, zeigten sich die Klein Wanzleber gestern ergriffen und zugleich beeindruckt.

Als Spendenbotschafter, die seit Jahren für den guten Zweck Gelder sammeln, planen sie bereits die nächste Benefiz-Veranstaltung. Und zwar für 2015, wenn das Zuckerdorf-Freibad sein 60-jähriges Bestehen feiert. Passend dazu soll es einen Foto-Abend geben, zu dessen Ausklang Hobbyfotograf Klaus Bunzel an alle Besucher erneut einen Spendenaufruf richten wird.