Neindorf l Die Helios-Bördeklinik in Neindorf will künftig in wechselnden Ausstellungen künstlerische Werke von Schülern des Oschersleber Gymnasiums ausstellen. Mit der feierlichen Eröffnung der Schau "Landschaft und Schattenrisse" am Montag wurde ein erster Schritt dahin getan.

Seitdem zieren 17 Bilder den Flur des ersten Obergeschosses zwischen den Stationen S2 und S5. Sie zeigen mit Temperafarben gemalte Stimmungen, von Sonnenauf- bis Sonnenuntergänge. "Zu sehen sind auch Schattenrisse und Landschaften, die durch spezielles Licht in Szene gesetzt sind", erklärte Dietlinde Wöltge, Kunstlehrerin am Gymnasium Oschersleben. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Andreas Boldt sowie über 20 Gymnasiasten eröffnete sie die Ausstellung in der Klinik feierlich.

"Ich freue mich, dass wir ab sofort die Werke der Schüler hier bei uns zeigen können. Die stimmungsvollen Bilder sollen natürlich auch zur Genesung der Patienten beitragen", zeigte sich Steffen Rickes, Leiter des Zentrums für Innere Medizin, von der Wirkung der Kunst überzeugt.

Als Dank für die zur Verfügung gestellten Bilder überreichte Klinikgeschäftsführer Michael Lange dem Förderverein der Schule einen Spende von 170 Euro. "Damit möchten wir verschiedene Projekte und Klassenfahrten der Schüler unterstützen."

Den Kontakt zur Klinik findet auch Miriam Krause toll. "Ich möchte später Medizin im Fachbereich Kardiologie studieren. Ich finde es gut, dass ich nun Ansprechpartner in einer Klinik in meiner Nähe kenne. Vielleicht mache ich hier demnächst ein Praktikum und schaue schon einmal in den Beruf des Mediziners rein", erzählte die Gymnasiastin.

Schon in drei Monaten soll die nächste Ausstellung unter dem Motto "Blicke" eröffnet werden.