Laternen in den Straßen, reflektiertes Blaulicht in den Fenstern und sogar flammende Leuchtkugeln im Abendhimmel - die Hötensleber Kindertagesstätte "Haus Wirbelwind" hat dem Namen ihres Lichterfestes alle Ehre gemacht. Klein und Groß haben es am Freitag gemeinsam gefeiert.

Hötensleben l Die "Wirbelwinde" waren in freudiger Erwartung. Sie hatten zum Lichterfest in den Kindergarten eingeladen, und die seit Oktober hier tätige neue Leiterin Annette Ahrends hatte für diesen Abend eine besondere Lichterüberraschung angekündigt. Zum Programmbeginn konnte sie dann auch viel große und kleine Festbesucher begrüßen.

Die Belegschaft freute sich sehr, dass auf dem Platz zwischen Rathaus und Kita so viele bunte Laternen zu sehen waren. Ahrends dankte allen fleißigen Helfern und Partnern, die das Fest mit vorbereitet und begleitet haben: "Dazu zählen das Elternkuratorium und die Freiwillige Feuerwehr, außerdem Oliver Schäfer-Henseleit, Familie Armbrust und das Barneberger Schalmeienorchester. Ohne eure Unterstützung könnten wir so ein Fest nicht organisieren."

Die kleinen Wirbelwindsänger stimmten die Besucher mit ihrem Lied "Komm, wir woll´n Laterne laufen" auf den bevorstehenden Umzug ein. Zuvor jedoch wurde das Geheimnis um die Überraschung gelüftet: eine orientalische Feuershow. Familie Armbrust hatte den Auftritt von "Mister Ramigani" selbst geschenkt bekommen und war der Meinung: "Freude wird ja bekanntlich größer, wenn man sie teilt." Also stellte sie ihr Geschenk dem Kindergarten fürs Lichterfest zur Verfügung. Es sollten alle Gäste an den Künsten des Erxleber Artisten Bill Frank teilhaben. Passend zum Abend, präsentierte er bei herbstlichen Temperaturen eine einheizende Vorstellung, verbunden mit der Warnung, ihm das auf keines Fall nachzumachen. Für seine spektakuläre Show, bei der so mancher Feuerstoß hoch in die Luft ging, erhielt "Mister Ramigani" den verdienten Applaus des begeisterten Publikums.

Nach der Showeinlage begann auch das Markttreiben auf dem Hof. Glühwein, Zuckerwatte, selbst gebackene Muffins und Schmalzbrote waren nur einige der angebotenen Köstlichkeiten. Während die Erwachsenen die Gelegenheit zu einem Plausch nutzten, tobten die Jüngsten ausgelassen herum. Und schließlich gingen nicht nur die Lichter am Polizeiauto, sondern auch den Feuerwehrfahrzeugen an. Die Musiker des Schalmeinorchesters nahmen Aufstellung, und hinter ihnen formierte sich der große Laternenumzug. Nun konnte das Eingangslied vom "Laternelaufen" endlich in die Tat umgesetzt werden. Zu flotten Rhythmen ging es auf den Marsch durch den Ort.

Bilder