Wanzleben l Mit dem Start in die fünfte Jahreszeit sind die Wanzleber Karnevalisten wieder aktiv. Trotz der Traditionspflege wird es für sie zunehmend schwieriger, geeignete Kandidaten für das Amt des Prinzen und der Prinzessin zu finden. In diesem Jahr plagt die 65 FKKler erstmals genau dieses Problem. "Wir haben für unsere 29. Session noch kein Prinzenpaar", klagt Vize- und Sitzungspräsident Marcus Fischer.

Jenen Fall, dass der Feuerwehr Karneval Klub die beiden närrischen Adelstitel in den vergangenen 28 Jahren weder vergeben noch besetzen konnte, habe es noch nie gegeben, weiß Fischer. Pläne, wie die vier Termine des Wanzleber Karnevals ohne Tollitäten, denen beispielsweise die Aufgabe zuteil wird, die närrischen Gesetze zu verlesen, ablaufen würden, sollen deshalb auch gar nicht erst geschmiedet werden. Der Verein geht jetzt in die Offensive und wendet sich mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit.

"Echte Jecken" werden als Nachfolger von Nadine I. und Oli I. gesucht. Wer sich als Prinzenpaar der Sarrestadt berufen fühlt und sich bewerben möchte, muss jedoch nicht unbedingt aus Wanzleben kommen. "Wenn das Paar einen Bezug zur Stadt hat, wäre das jedoch schön", sagt der Vize-Chef.

Die Tollitäten müssen auch nicht verheiratet sein. "Der Familienstand ist nebensächlich. Die Kandidaten müssen nur volljährig sein." Sollte kein Paar zu finden sein, würden die Narren auch mit einem Solo-Prinzen oder einer Solo-Prinzessin als Duo in die Session 2014/15 gehen. Ein Muss ist aber der Spaß am Karneval.

"Wer bis Aschermittwoch 2015 nichts anderes vorhat, ist aufgerufen sich zu bewerben", fordert Fischer die Narren auf. Interessenten könnten ihn direkt unter der Telefonnummer 0173/7061043 oder schriftlich per E-Mail boemf_81@gmx.de kontaktieren.

Ein Höhepunkt der Session ist der stets umjubelte Tulpensonntagsumzug. Das Kostüm für alle vier Auftritte wird den "adligen" Akteuren übrigens vom Verein gestellt, merkt der Vize-Chef an. Die Wanzleber Jecken werden sich traditionell bereits am Sonntag vor Aschermittwoch mit ihrem Konfetti-Kamelle-Straßenumzug offiziell von der fünften Jahreszeit verabschieden. "Hier hat dann das Prinzenpaar nach dem Auftakt beim Familienkarneval und den beiden Prunksitzungen seinen letzten von insgesamt vier Auftritten", erklärt Marcus Fischer, der im Rahmen des Aufrufs auch an die Anfänge des närrischen Vereins erinnert. "Der FKK ist bundesweit der einzige Karnevalsverein, der einst aus den Reihen einer Feuerwehr gegründet worden und hervorgegangen ist."

Bilder