Gatersleben l Rund 40 Mädchen und Jungen der Goethe-Grundschule in Oschersleben haben sich jüngst als Forscher betätigt. Sie waren zu Gast im Grünen Labor in Gatersleben (Salzlandkreis). "Bei uns bekommen die Schüler die Gelegenheit, in die Rolle von Wissenschaftlern zu schlüpfen", erklärt die Laborleiterin Ute Linemann und ergänzt: "Wir wollen die Kinder an naturwissenschaftliches Fragen und Denken heranführen und zeigen, wie mit einfachen Mitteln interessanten Fragen aus der Biologie, aber auch der Chemie, auf den Grund gegangen werden kann."

So wurden die Mädchen und Jungen zum verantwortungsvollen Umgang mit der Natur angeregt. Es sind verschiedenen Fragen geklärt worden, so unter anderem wie Pflanzen trinken, ob sie schwitzen können, woher die Wurzel weiß, in welche Richtung sie wachsen muss, wie Kartoffelstärke gewonnen werden kann, was Regenwürmer im Garten machen, warum die Blätter an Bäumen im Herbst bunt werden, wie ein Wassertropfen gemessen oder ob Backpulver als Raketentreibstoff dienen kann. Einige dieser Fragen konnten die Kinder teilweise an Laborexperimenten nachvollziehen.

Ebenfalls in Gatersleben dabei waren auch die Vorstände der Stiftung der Kreissparkasse Börde, Waltraud Boenigk und Markus Latz. Die beiden Bankangestellten hatten einen Spendenscheck in Höhe von 5000 Euro mitgebracht. "Ohne dieses Geld wären die Besuche der Schüler gar nicht möglich. Mit diesen Mitteln werden nämlich die Anreisen bezahlt", erklärte Linemann.