Die Bördelandschule in Hornhausen hat am Dienstag zu ihrem alljährlichen Weihnachtsmarkt eingeladen. Ab 9 Uhr konnten sich die Gäste an einem Programm erfreuen und anschließend einen Bummel über den Markt starten.

Hornhausen l Mit viel Fleiß und Phantasie hatten Schüler und Lehrer die Klassenzimmer und den Hof der Bördelandschule in Hornhausen für das bevorstehende Weihnachtsfest geschmückt. So herausgeputzt, stand einer Einladung zum traditionellen Weihnachtsmarkt nichts mehr im Wege.

Mit "Kling, Glöckchen kling" stimmte der Schulchor mit seinen Handglocken auf das bevorstehende Markttreiben ein. Natürlich gehörten Lieder und Gedichte rund um die Vorweihnachtszeit auch zum Programm, das die Jungen und Mädchen mit ihrer Musiklehrerin Babette Ostwald einstudiert hatten.

Mit viel Liebe zum Detail

Schulleiterin Silke Heick dankte in ihrer Begrüßungsansprache allen großen und kleinen Helfern, die zum Gelingen des Marktes beigetragen haben. "Ich freue mich, wie schön es wieder geworden ist und mit wie viel Engagement Schüler und Lehrer in jedem Jahr dem Schulweihnachtsmarkt zum Erfolg verhelfen. Ich freue mich ganz besonders über die vielen Gäste", sagte Heick. So konnte die Schulleiterin nicht nur den Bürgermeister Lothar Lortz, die Grundschüler der Reitersteinschule sowie ehemalige Schüler und Lehrer, sondern auch Kooperationspartner, Eltern, Großeltern und viele Freunde der Schule begrüßen.

Im Anschluss an die Eröffnungsrede begann das bunte Markttreiben. An kleinen Ständen wurden Adventsschmuck, selbst gezogene Kerzen, Bastelarbeiten aus Holz und vieles mehr angeboten.

Das "Geschenkestübchen" war wie jedes Jahr ein besonderer Anziehungspunkt für Groß und Klein, fand sich doch hier noch so manch ausgefallene Überraschung für das bevorstehende Fest. Der Weihnachtsmarkt war dank der Schulfirma "school dogs kids" auch ein Markt für Mensch und Tier, hatten die Jungunternehmer doch einiges für die vierbeinigen Freunde zu bieten. Aber wer noch kein Weihnachtsgeschenk hatte, der konnte in den Bastelstuben unter fachkundiger Hilfe selbst noch eine Überraschung anfertigen.

Großer Beliebtheit erfreute sich auch das Kickerturnier. Hier wurde bis zur letzten Minute um die beste Platzierung gekämpft.

Aber was ist ein Weihnachtsmarkt ohne kulinarische Angebote? Ein verführerischer Duft lag über dem gesamten Schulgelände. Wer es herzhaft mochte, wurde am Bratwurststand von Dietmar Kinzel und seinen Helfern schnell fündig. Für den süßen Zahn hatte das Kaffeestübchen so einiges zu bieten. Hier gab es ein reichhaltiges Angebot an selbst gebackenem Kuchen und von der örtlichen Bäckerei passend zur Adventzeit schmackhaftem Honigkuchen. Mit den süßen Köstlichkeiten und einer Tasse heißen Tee oder Kaffee konnten sich die Besucher nicht nur aufwärmen, sondern sich auch zu einem Plausch mit anderen treffen.

Mit viel Liebe zum Detail ist es Schülern und Lehrern der Bördelandschule wieder einmal gelungen, den Weihnachtsmarkt zu einem Höhepunkt im Schuljahr zu machen und gleichzeitig eine einladende, herzliche Atmosphäre für alle Besucher zu schaffen.

Bilder