"Meine Heimat anno dunnemals" - so soll es im Januar 2015 an jedem Tag in der Volksstimme heißen. Einen Monat lang wollen wir gemeinsam mit Ihnen, liebe Leser, in die Geschichte der Region eintauchen.

Landkreis Börde l Nach der guten Resonanz auf die Aktion "Heute ist..." im Januar dieses Jahres wollen wir auch ins Jahr 2015 mit einer historischen Aktion starten. "Meine Heimat anno dunnemals" soll sie heißen und sich mit der Geschichte der Städte und Dörfer im Landkreis Börde beschäftigen. Dabei setzt die Redaktion auf Ihre kräftige Mithilfe, liebe Leser!

Gemeinsam wollen wir uns auf eine Reise in die Geschichte begeben. Alte Postkarten und Fotografien, Zeichnungen und andere Dokumente sollen daran erinnern, wie es früher in unserer Region aussah. Ganz interessant wird es sicher, wenn man die alte Ansicht mit einer heutigen vergleichen kann, wenn man früher und heute neben- einander stellt.

Wie wird die Geschichte der Städte und Gemeinden im Landkreis Börde erhalten?, wollen wir wissen. Wer beschäftigt sich mit der Historie? Wo wird eine Orts- chronik geführt? Wer beschäftigt sich vielleicht auch ganz allein für sich mit seinem Heimatdorf oder hat Material über die Geschichte seines Hauses oder seiner Familie gesammelt? Auch in Feuerwehren und Vereinen werden sicher Chroniken geführt.

Uns interessiert auch, wo es bereits gedruckte Orts- chroniken gibt, wo werden sie verkauft? Wo werden vielleicht Ortschroniken gerade für den Druck vorbereitet?

Auch ein kleiner Wettbewerb bietet sich an: Wer ist der dienstälteste Ortschronist im Landkreis? Wer führt am längsten eine Chronik? Und wer ist der jüngste? Mindestens ein Jahr sollte er allerdings schon Material gesammelt haben.

Wo wird Heimatgeschichte in Museen oder Heimatstuben erhalten? Wer kümmert sich um diese Einrichtungen, wann werden sie geöffnet, wo können sich Interessenten melden, die gern einen Blick in diese Heimatmuseen und Heimatstuben werfen möchten? Wo gibt es ganz spezielle Einrichtungen wie beispielsweise eine Telegraphenstation? Auch das alles wollen wir berichten.

Wo gibt es eigentlich Heimatlieder? Und welche Chöre singen diese Heimatlieder noch?

Auch die plattdeutsche Sprache gehört zur Region. Wo gibt es noch Gruppen, die das ostfälische Platt sprechen und weitergeben? Wie werden Kinder mit der Sprache ihrer Vorfahren vertraut gemacht?

Fast in jedem Dorf gibt es besondere Überlieferungen. Das können Sagen sein, Legenden, die sich um die Herkunft des Namens des Ortes oder einzelner Flurstücke ranken. Oder einfach Begebenheiten, die immer weiter erzählt werden oder schriftlich festgehalten sind. Häufig werden auch kuriose Geschichten erzählt, die zum Schmunzeln verleiten. Und manches davon wird auch in plattdeutsch erzählt.

Auch die Gotteshäuser in der Region haben ihre Geschichte. Einige haben auch bauliche Besonderheiten, zu denen es Legenden gibt.

Und 2015 gibt es wie in jedem Jahr so manches Jubiläum. Wie und wann werden diese Jubiläen begangen? Gibt es dazu auch einen geschichtlichen Rückblick?

Heimatgeschichte ist so vielfältig, dass hier gar nicht alle Facetten genannt werden können. Wir bauen auf Sie, liebe Leser!

Schreiben Sie uns, was für Sie zur Geschichte Ihrer Heimat gehört! Auch alte Fotos oder andere Dokumente sind uns willkommen. Unsere Anschrift: Volksstimme Redaktion, Magdeburger Straße 10, 39340 Haldensleben, E-Mail: redaktion.haldensleben@volksstimme.de. Kennwort: Meine Heimat anno dunnemals.