Der Gemeinderat des Sülzetals hatte sich bei seiner vergangenen Sitzung in Osterweddingen mit zahlreichen Punkten zu beschäftigen, die die Feuerwehren der Einheitsgemeinde betrafen. Im Mittelpunkt stand die Zusammenlegung der Ortsfeuerwehren Stemmern, Altenweddingen und Bahrendorf zu einer Wehr am Standort Altenweddingen.

Sülzetal l Der Gemeinderat des Sülzetals hat bei seiner vergangenen Sitzung Mike Höpfner zum Ortswehrleiter in Sülldorf und Yves Dub zu seinem Stellvertreter berufen. Andreas Ristau, stellvertretender Vorsitzender des Gemeinderates, und Bürgermeister Jörg Methner (beide SPD) beriefen Höpfner und Dub in ein Ehrenbeamtenverhältnis.

Der bisherige Ortswehrleiter von Stemmern, André Graefe, wurde vom Gemeinderat von seiner Funktion abberufen. Wie Gemeindewehrleiter Marco Dahlke berichtete, habe Graefe persönliche Gründe für seine Bitte um Abberufung angegeben.

Mit 16 Ja-Stimmen, einer Nein-Stimme und keiner Enthaltung votierte der Gemeinderat der Zusammenlegung der Ortsfeuerwehren Altenweddingen, Bahrendorf und Stemmern zu. Diese drei Wehren sollen zukünftig die Ortswehr Altenweddingen bilden. Wie Fred Fedder, Ordnungsamtsleiter in der Gemeindeverwaltung, sagte, werde jetzt ein Antrag auf Zusammenlegung der Wehren dem Innenministerium Sachsen-Anhalts zur Genehmigung vorlegt. Die Behörde werde dann nach einer fachlichen Prüfung darüber entscheiden. Danach müsse der Gemeinderat nochmals über die Zusammenlegung beraten.

Einzig Dietrich Ebering, CDU-Gemeinderatsfraktionsvorsitzender und Ortsbürgermeister von Bahrendorf, stimmte gegen die Zusammenlegung der Ortsfeuerwehren. Wie er sagte, gebe es seit 119 Jahren eine Feuerwehr in Bahrendorf. Er ziehe eine Kooperation der Ortsfeuerwehren vor und lehne eine Fusion ab.

Wie es in der Begründung zum Beschluss zur Zusammenlegung hieß, werde zur Sicherstellung des Brandschutzes in der Gemeinde Sülzetal die Fusion der drei Ortsfeuerwehren Altenweddingen, Bahrendorf und Stemmern zu einer Ortsfeuerwehr Altenweddingen empfohlen. Die Ortsfeuerwehr Bahrendorf habe bereits seit mehreren Jahren keine Führungskraft mehr. Eine dafür entsprechende Ausbildung sei nicht erreicht worden. Ebenso fehle es in der Ortswehr Stemmern mit dem Rücktritt des Wehrleiters an einer Führungskraft.

Der Gemeinderat stimmte weiterhin dem Standort eines neu zu bauenden Feuerwehrhauses in Altenweddingen zu. Der Standort liegt an der Bundesstraße 246a am Ortsausgang in Richtung Bahrendorf und bietet eine direkte Zufahrt auf diese Straße. Diese Fläche biete nach der Zusammenlegung von Flurstücken eine Größe, "um ein normgerechtes, zentrales Gebäude für die örtlichen Feuerwehren im südlichen Gemeindegebiet entstehen zu lassen", hieß es in der Begründung zur Beschlussvorlage. In dem auf diesen Grundstücken geplanten Objekt sollen die bisher eigenständigen Ortswehren Bahrendorf, Stemmern und Altenweddingen auch unter Berücksichtigung der veralteten Substanz aller Grundgebäude in diesen Orten ein gemeinsames Quartier finden.