Langenweddingen/Osterweddingen (mmt) l Nach der Kündigung des Vertrages mit dem DRK-Kreisverband Wanzleben über die Zahlung von Zuschüssen für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Senioren zum Jahresende, ist das Rote Kreuz dennoch zuversichtlich, seine Arbeit in der Einheitsgemeinde fortsetzen zu können. "Es wird Veränderungen geben", sagte am Donnerstag Wanzlebens DRK-Kreisverbandsgeschäftsführer Guido Fellgiebel auf Volksstimme-Nachfrage. Den Wegfall der Personalkostenzuschüsse wolle der Kreisverband möglichst durch das Ehrenamt ausgleichen. Das Wanzleber DRK verfügt in Langenweddingen und Osterweddingen über Ortsvereine.

Über diese Veränderungen will Fellgiebel am Montag, 26. Januar, um 14 Uhr im Bürgerhaus Langenweddingen beim Montagsgespräch mit den Senioren dieses Sülzetal-Ortsteils informieren. Das DRK wolle ein Konzept erarbeiten, um die Arbeit mit den Senioren fortzuführen. Wie Fellgiebel sagte, sei ihm bei einem Gespräch in der Gemeindeverwaltung versichert worden, dass das DRK weiterhin das Bürgerhaus nutzen könne. Darin unterhält der Wanzleber Kreisverband eine Begegnungsstätte, in der etliche Senioren auch mit Mittagessen versorgt werden.

Da die DRK-Begegnungsstätte Osterweddingen in der Mittelstraße 1 nach einer Nutzungsuntersagung durch die Gemeindeverwaltung wegen bautechnischer Mängel von den Senioren nicht mehr betreten werden darf, weicht der Ortsverein mit seinen Veranstaltungen wie Seniorengymnastik in die Cafeteria des benachbarten Alten- und Pflegeheim "Rusches Hof" aus, sagte Fellgiebel.