Nur wenige Wochen nach ihrer Gründung hat die Hamersleber Kinderfeuerwehr bereits beim Orientierungsmarsch des Verbandes Platz zwei belegt. Die Leiterinnen sind mit der bisherigen Entwicklung sehr zufrieden.

AmGroßenBruch l Im August hatte sich in Hamersleben unter der Leitung von Mandy Kroll und Alexandra Jekal eine Kinderfeuerwehr gegründet. Insgesamt fünf Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren gehen seitdem mit jeder Menge Elan an die Sache und können bereits nach den ersten Monaten eine ansehnliche Bilanz abgeben.

Wie Mandy Kroll berichtet, wurden in kindgerechter Art und Weise verschiedene Themen, wie beispielsweise die Entstehung, Arten, Aufgaben und Ausrüstung der Feuerwehr abgehandelt. "Dabei geben wir die Antworten nicht vor, sondern versuchen gemeinsam mit den Kindern, Antworten zu finden", so Mandy Kroll, die auf eine hohe Konzentration der Löschkids während der Zusammenkünfte und auf Hilfsmittel in Form von Büchern und dem Internet verweist.

Der Spaß soll dabei nicht auf der Strecke bleiben

"Der Spaß soll dabei keinesfalls auf der Strecke bleiben", sind sich Mandy Kroll und Alexandra Jekal einig und sorgen permanent für kleine Überraschungen. So fanden ein Pizzaessen und eine Bowlingrunde neben dem Ernst an der Sache selbst großen Anklang.

Und dass die frisch gebackenen Löschkids gut aufgepasst haben, bewiesen sie beim diesjährigen Orientierungsmarsch der Kinder- und Jugendfeuerwehren den Feuerwehrverbandes Börde in Eggenstedt, bei dem sie prompt den zweiten Platz belegten. Sehr zufrieden zeigten sich beide Betreuerinnen auch darüber, dass die Kinder bereits nach kurzer Zeit komplett eingekleidet und ausgerüstet werden konnten.

"Wir sind sehr stolz auf unsere Truppe", möchten die beiden Leiterinnen einmal loswerden, und bedanken sich dabei insbesondere bei der Verbandsgemeindebürgermeisterin der Westlichen Börde, Ines Becker, dem Gemeindewehrleiter der Verbandsgemeinde, Christian Marquardt, dem Ortswehrleiter der Feuerwehr, Jörg Zappe, sowie bei den helfenden Feuerwehrleuten Volker Bock und Christian Zahn für die Zusammenarbeit und Unterstützung.

Knotenkunde, Erste Hilfe und Brandschutz stehen an

Auch für das nächste Jahr gibt es schon einen prall gefüllten Dienstplan. Hier sollen dann Themen wie Knotenkunde, Brandschutzlehre und Erste Hilfe im Vordergrund stehen. Neben kleinen Experimenten geht es auch um das richtige Löschen von Bränden. Außerdem geplant sind eine Fahrt in das Feuerwehrmuseum Stendal, die Teilnahme am Grisu Tag und viel Spaß am Sommerfest.

Bilder