Der Langenweddinger Heimat- und Kulturverein "Die weddinger" will im kommenden Jahr die gute Zusammenarbeit mit der Ganztagsschule und der Grundschule fortsetzen. Die Jugend des Börde- dorfes soll für die Geschichte der Region begeistert werden.

Langenweddingen l Bei ihrer Jahresabschlussveranstaltung im Dezember konnten die Mitglieder des Heimatvereines "Die weddinger" Langenweddingen auf eine erfolgreiche Jahresbilanz ihrer Aktivitäten im Jahr 2014 verweisen. "Besonders freute es uns, dass gerade in 2014 verstärkt Kinder und Jugendliche diesmal beider Schulen Langenweddingens in unsere Vereinsarbeit einbezogen werden konnten", sagte Jürgen Zimmermann vom Vorstand des Heimat- und Kulturvereins.

Seit Jahren ist der Heimatverein mit der Grundschule Langenweddingen durch einen Kooperationsvertrag verbunden, der sich in wiederholten Besuchen und Beteiligungen der Schüler an den historischen Ausstellungen zur Geschichte Langenweddingens zeigt.

Außerdem trägt die Vereinsvorsitzende Adrienne Schlothauer im Schulunterricht Erzählungen und Erfahrungen zum Leben und Arbeiten von vergangenen Generationen vor. In diesem Jahr betraf es speziell Aussagen zu Erntetechniken vor etwa 100 Jahren. "Erfreut nahmen wir auch zur Kenntnis, dass die Grundschule Langenweddingen vom Landes-Handballverband den Titel `Handball-Grundschule` verliehen bekam", freute sich Zimmermann. Bei dieser Auszeichnungsveranstaltung war die Vereinsvorsitzende anwesend, sprach den Schülern Dank und Anerkennung aus und konnte an die Klassen ein paar Präsente übergeben.

"Stolz waren wir auch als Heimatverein, dass wir für die Sülzetaler zum 9. November 2014 eine beeindruckende Ausstellung zum 25. Jahrestag der friedlichen Revolution in der DDR zeigen konnten. Doppelt stolz, dass wir zur Mitgestaltung dieses historischen Ereignisses die Schüler beider 10. Klassen der Ganztagsschule Langenweddingen gewinnen konnten. Ebenso unterstützte uns das Ostalgiekabinett", blickte Zimmermann auf weitere Aktivitäten des Vereins zurück. Nicht nur die Zehntklässler, sondern auch Schüler aus verschiedenen Arbeitsgruppen der 7. Klassen der Ganztagsschule und zahlreiche Besucher aus dem Sülzetal zeigten großes Interesse an den Vorgängen und Ereignissen dieses Zeitabschnittes deutscher Geschichte.

Der Bedeutung der Thematik auch hinsichtlich der Entwicklungen bis zur Deutschen Einheit angemessen, hatte der Heimatverein auch wegen mehrfacher Ankündigungen mit größerem Interesse und mit mehr Besuchern aus dem Sülzetal zu den Öffnungstagen im November im Vereinshaus gerechnet.

Der Heimat- und Kulturverein "Die weddinger" dankte beiden Schulleitungen und den beteiligten Lehrern für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung sowie den Schülern der Grundschule und der Ganztagsschule Langenweddingen für ihr Interesse und ihr engagiertes Mitwirken am Vereinsgeschehen und hofft auf weitere gemeinsame Aktivitäten. "Die weddinger" wünschen dem Verein und seinen Partnern für 2015 eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und Unterstützung für die nächste historische Ausstellung zur Entwicklung der Landwirtschaft.

Bilder