Noch vor dem Weihnachtsfest hat die Bürgerstiftung Gröningen Geschenke verteilt. 13 Projekte wurden mit insgesamt 23000 Euro gefördert.

Gröningen l Keine leichte Aufgabe hatte der Vorstand der Bürgerstiftung Gröningen in den vergangenen Wochen zu erfüllen. Bis zum Stichtag 30. September hatten Vereine, Kirchengemeinden und verschiedene Einrichtungen aus Gröningen und Umgebung die Möglichkeit, Anträge auf Förderung zu stellen. Ganz unterschiedliche Anträge seien bei der Stiftung eingegangen. Die Antragsflut hätte zudem bewiesen, dass die noch junge Bürgerstiftung Gröningen und ihr Wirken unter dem Motto: "Die Heimat gestalten, Schritt für Schritt" sich bereits herumgesprochen hat.

Wie der Vorstand der Bürgerstiftung in diesen Tagen mitteilt, waren insgesamt 22 Anträge mit einem Volumen von insgesamt 54218,72 Euro eingegangen, worüber die Vorstandsmitglieder zu entscheiden hatten. Die einzelnen beantragten Summen beliefen sich auf 200 bis 8000 Euro.

Mit Eingang der Förderanträge begann für den Stiftungsvorstand eine intensive Arbeit. Alle Anträge mussten genau bewertet und diskutiert werden. "Mit welcher Summe kann das Projekt gefördert oder kann es auch nur mit einer Teilsumme bedient werden? Ist der Antragsteller in der Lage, einen höheren Eigenanteil zu erbringen? Welcher Antrag hat Priorität?" All diese Fragen waren zu beantworten

Schlussendlich vergab der Stiftungsvorstand Fördermittel in Höhe von insgesamt 23000 Euro. Damit fließen Stiftungsgelder in 13 Projekte. Wie der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, Teferi Gadisa, berichtet, wurden am 17. Dezember die Zuwendungsbescheide herausgeschickt und die Auszahlung der Gelder konnte mit dem 18. Dezember erfolgen.

Nutznießer einer Förderung ist beispielsweise der Schützenverein Gröningen, der die Schießanlage erneuern möchte. Die Kirchengemeinde Gröningen kann mit den Geldern Fenster erneuern und den Gemeinderaum renovieren. Die Interessengemeinschaft Burg Krottorf möchte 2015 wieder ein Burgfest organisieren.

Die Bürgerstiftung Gröningen hat erstmals im vergangenen Jahr das Bürgerengagement in den Sportvereinen, kirchlichen Gemeinschaften und Bildungseinrichtungen mit mehr als 21900 Euro unterstützt. 2014 konnte die Summe noch gesteigert werden.

Die Geburtsstunde der Gröninger Bürgerstiftung schlug 2012. Damals hatten die Vertreter des Gröninger Windparks Hans-Jörg Cuno und Heiner Danzmann das Startkapital von 150000 Euro überwiesen. Weitere 25000 Euro waren der Stiftung gespendet worden. Damit konnte eine erste Ausschüttung und die Unterstützung von zehn Projekten in 2013 möglich gemacht werden.

 

Bilder