Kinder und Jugendliche der Stadt Seehausen führen heute in der St. Laurentiuskirche wieder das traditionelle Krippenspiel auf. Ab 17Uhr am Heiligen Abend wird die biblische Weihnachtsgeschichte, die von der Geburt Jesus Christus handelt, nachgespielt.

Seehausen l Lampenfieber ist während der Generalprobe am Montag auf Seiten der Darsteller nicht zu spüren. Pfarrerin Birgit Seiler hat bereits Ende November mit den Vorbereitungen begonnen und ihre jungen Leute mit dem Thema vertraut gemacht.

Wie in jedem Jahr hat Birgit Seiler, die Religionslehrerin an der Grundschule Ernst Sonntag in Seehausen ist, viele junge Leute um sich versammelt, die gern an der Aufführung teilnehmen möchten.

"Manche Kinder und Jugendliche sind bereits zum sechsten Mal bei der Aufführung dabei. Aber auch Neulinge, Schüler der ersten und zweiten Klassen, finden den Weg zu uns", sagt die Pfarrerin. Sie kennt die jungen Schauspieler - 17 an der Zahl - aus dem Religionsunterricht, vom Kinder- oder Flötenchor. "Einmal in der Woche haben wir im Gemeinderaum geprobt. Die Generalprobe in der Kirche ist ordentlich verlaufen, so dass der Aufführung nichts mehr im Wege steht", hofft Birgit Seiler auf eine gelungene Premiere. Nach dem Krippenspiel hält die Pfarrerin eine Predigt, im Anschluss werden gemeinsam Weihnachtslieder gesungen.

"Die Erfahrung beim Seehäuser Krippenspiel zeigt, dass die St. Laurentiuskirche am Heiligen Abend sehr gut besucht sein wird. Viele Einheimische und auch Gäste von außerhalb haben in der Vergangenheit den Weg hierher gefunden. Manch Besucher war bereits eine Stunde vor dem offiziellen Beginn vor Ort", weiß Pfarrer Thomas Seidel. Da die Kirche nicht beheizt ist, werden Heizstrahler eingesetzt. Sollte es knackig kalt werden, sind warme Kleidung und eine Decke hilfreich. Kissen für die Stühle sind vorhanden.

"Ich bin dankbar dafür, dass es dieses Fest gibt. Diese Zeit, in der selbst einander fremde Menschen sich Gutes wünschen."

Thomas Seidel, Pfarrer

Seidel hat sich zum Heiligen Abend seine Gedanken gemacht. "Es gibt kaum eine Zeit im Jahr, die für uns so voll von guten Erinnerungen ist. Erinnerungen an unsere Eltern, Großeltern und Geschwister werden wach, wie wir sie in unseren Kindertagen insbesondere zu Weihnachten erlebt haben", so der Pfarrer. In der Tat: Zu keiner anderen Zeit wird soviel gesungen, gibt es so viele Überraschungen und gegenseitiges Freudebereiten. "Ich bin dankbar, dass es dieses Fest gibt. Diese Zeit, in der selbst einander fremde Menschen sich Gutes wünschen."

Auch in Eggenstedt, Druxberge, Drackenstedt, Dreileben, Remkersleben und Klein Wanzleben werden Kinder heute Krippenspiele aufführen.

Bilder