Während der Weihnachtsfeiertage kümmerten sich im Sülzetal die Beschäftigten von Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr und in Altenpflegeheimen um die Sicherheit und das Wohlergehen ihrer Mitmenschen. Zwei der Einrichtungen bekamen zu Heiligabend Besuch.

Sülzetal l Seit etlichen Jahren ist die SPD-Landtagsabgeordnete Silke Schindler vor und am Heiligen Abend unterwegs, um in ihrem Wahlkreis die Beschäftigten zu besuchen, die während der Weihnachtsfeiertage arbeiten müssen. Einer dieser Besuche führte die Wanzleberin in das DRK-Altenpflegeheim "Rusches Hof" nach Osterweddingen. Für Pflegedienstleiter Jens Fröhlich und seine Mitarbeiterinnen hatte Silke Schindler kleine Aufmerksamkeiten dabei.

"Ich möchte den Menschen Danke sagen, die sieben Tage in der Woche und an 365 Tagen im Jahr arbeiten, damit es anderen Menschen gut geht", sagte Silke Schindler bei ihrer Stippvisite zu Heilig Abend zu den Pflegekräften und Küchendamen des DRK-Altenpflegeheims "Rusches Hof" in Osterweddingen. Für die Land- und Kreistagsabgeordnete aus der Sarrestadt sei der Beruf des Altenpflegers kein einfacher. Mit Liebe und Hingabe würden sich die Altenpfleger um das Wohl der ihnen anvertrauten Menschen kümmern.

Wie Pflegedienstleiter Jens Fröhlich berichtete, ist das DRK-Altenpflegeheim "Rusches Hof" in Osterweddingen mit 60 Bewohnern voll ausgelastet. Insgesamt sorgen sich 50 Mitarbeiter um die alten Herrschaften. Zu Heilig Abend waren zwölf Mitarbeiter in der Frühschicht im Dienst.

Wenige Meter entfernt von "Rusches Hof" im Osterweddinger Gewerbegebiet schoben Rettungsassistent Stephan Böhlmann und Rettungssanitäter Niels Holle eine 24-Stunden-Schicht. Die beiden bildeten die Besetzung der Rettungswache, die von der Krankentransport- und Rettungsdienst Ackermann GmbH Wanzleben im Auftrag des Landkreises Börde betrieben wird. Von dort aus rücken die Retter aus, wenn in den Orten der Einheitsgemeinde Sülzetal Hilfe in Notfällen benötigt wird. Besuch erhielten Böhlmann und Holle am Heilgen Abend von Osterweddingens Ortsbürgermeisterin Birgit Wasserthal (CDU). Sie bedanke sich bei den beiden Männern für ihren Einsatz an den Feiertagen mit kleinen Geschenken. Wie Ortsbürgermeisterin Birgit Wasserthal sagte, sei es für alle Einwohner des Sülzetals wichtig, in Osterweddingen diese Rettungswache für den Notfall zu haben.

Werner Ackermann, Chef des Wanzleber Unternehmens für Krankentransporte und Rettungsdienst, besuchte ebenso seine Beschäftigten, die über die Feiertage ihren Dienst versahen und bedachte sie mit kleinen Aufmerksamkeiten. Wie Ackermann sagte, seien 20 von ihnen über die Weihnachtsfeiertage im Dienst. Nicht nur in der Osterweddinger Rettungswache, sondern auch bei Fahrten von Patienten aus dem Kreisgebiet zu Dialysebehandlungen.

Bilder