Mit ihren aktuellen Prunksitzungen und bunten Programmen steuern gleich zwei befreundete Karnevalsvereine innerhalb der Einheitsgemeinde auf ihre nächsten Vereinsgeburtstage zu. Der Domersleber Carneval Club nähert sich bereits der 45. Session. Die Jecken vom Wanzleber FKK planen derweil die Feierlichkeiten für ihr 30-jähriges Bestehen.

Domersleben l Unter dem Motto "Wetten dass, Karneval macht Spaß" werden am Sonnabend, 24. Januar, die Domersleber Jecken in ihre 44. Saison starten. Die erste Konfetti-Kanone wird hier im hiesigen Kulturhaus bereits um 14 Uhr zur Rentnerveranstaltung gezündet, kündigt DCC-Präsident Michael Boße voller Vorfreude an.

Nur ein paar Stunden später wird gegen 20 Uhr mit einem dreifachen "Börde Helau" dann im Saal groß Premiere gefeiert. "Ich gehe davon aus, dass unsere Besucher auch in diesem Jahr voll auf ihre Kosten kommen werden, wetten dass?", spielt Boße sprachlich mit dem Motto.

Die zweite Prunksitzung ist für Sonnabend, 31. Januar, ebenfalls um 20 Uhr geplant. Sein einziges Auswärtsspiel gibt der Domersleber Carneval Club am Sonnabend, 7. Februar, in Groß Rodensleben. Der närrische Abend beginnt auch hier um 20 Uhr und zwar im Gemeindesaal.

Für den Valentinstag, 14. Februar, der in diesem Jahr auf einen Sonnabend fällt, haben die "DCCler" mit ihrer Idee um die Karnevalsdisko bereits das nächste Eisen im Feuer. Die Kostümballgaudi steigt im Domersleber Schafhof ab 20 Uhr. Für alle Abendveranstaltungen gilt der Einlass ab 19 Uhr.

Karten für alle DCC-Veranstaltungen sind ab sofort im Vorverkauf bei Ralph Braune in Domersleben erhältlich. Ticket-Vorbestellungen sind hier telefonisch unter 039209/6290 möglich.

"Dank der Unterstützung des ehemaligen Verkehrsministers Karl-Heinz Daehre und dem Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner werden wir am 21. Februar für einen Gastauftritt in der Langenweddinger Gaststätte ,Weißer Schwan` vorbeigeschneit kommen", kündigt Boße an. Beginn ist auch hier 20 Uhr. Der Kartenverkauf wird direkt im Lokal für den 26. Januar in der Zeit zwischen 18 und 19 Uhr angekündigt. Restkarten könnten ebenfalls über Ralph Braune oder über Michael Boße unter 0391/6215556 bezogen werden.

"Mit dem Ausklang unserer 44. Saison 2014/2015 werfen dann auch schon die nächsten großen Ereignisse ihre Schatten voraus. Schließlich soll das 45-jährige Bestehen des DCC am 14. November mit einem unvergesslichen XXL-Kamelle-Umzug gefeiert werden. Wir hoffen, dass wir dazu wieder viele befreundete Vereine begrüßen dürfen", zeigt sich Michael Boße schon jetzt optimistisch. Und das aus gutem Grund: Bereits 2010 hatte der Straßenkarneval durch die Bördegemeinde anlässlich des damaligen 40. DCC-Jubiläums rund 450 Narren angelockt.

"Am 15. Februar werden wir aber erst einmal mit unseren Wanzleber Karnevalsfreunden Tulpensonntag feiern. Und zwar traditionell mit einem Umzug durch die Wanzleber City", kündigt das DCC-Oberhaupt an.

Apropos Wanzleben: Die aktuell 29. Session des hier beheimateten Feuerwehr Karneval Klub (FKK) steigt unter dem Motto "Feste feiern wie sie fallen". Mit Beginn des neuen Jahres haben die Sarrestadt-Narren ebenfalls schon den Startschuss für den Kartenvorverkauf abgefeuert. Die große Konfetti-Kanone für den Familienkarneval wird am Sonnabend, 24. Januar, um 15 Uhr schrill und bunt gezündet. Und zwar traditionell in der Heimspielstätte des FKK - dem Wanzleber Kulturhaus. Die Karten für Groß und Klein sind ab sofort im Geschäft von Anke Jentzsch in der Poststraße 6 in Wanzleben erhältlich, kündigt Vize-Präsident Marcus Fischer an. Tickets für die beiden Prunksitzungen, die die Jecken bereits für den 31. Januar und 7. Februar fest in ihren Stimmungskalender eingetragen haben, sind für 13 Euro erhältlich. "Feuerwehr Helau" heißt es jeweils ab 20.11 Uhr. Für alle Kurzentschlossenen gibt es eine Abendkasse, räumt die Vereinsspitze ein, die den für Tulpensonntag, 15. Februar, angekündigten bunten Kamelle-Tross um 14 Uhr vom Marktplatz aus anführen wird. "Auch hierzu sind alle Karnevalsfans eingeladen", rührt Fischer die Besucherwerbetrommel.

Mit Blick auf ihr im November anstehendes 30-jähriges Vereinsbestehen schmieden die knapp 65 "FKKler" bereits erste Pläne um eine stimmungsvolle Jubiläumsveranstaltung. Doch bevor es soweit ist, hoffen sie zunächst auf eine gut besuchte 29. Session. "Mit den Vorbereitungen auf den Festumzug zum Sachsen-Anhalt-Tag haben wir auch schon begonnen. Geplant ist, mit einem eigenen FKK-Wagen durch Köthen zu rollen", gibt Marcus Fischer einen Ausblick.

Bilder