In Oschersleben wurde am Mittwoch eine Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie eröffnet. Damit hat der Gesundheitsdienstleister Ameos sein Angebot in diesem Bereich erweitert, denn eine entsprechende Einrichtung für Erwachsene gibt es hier schon seit mehreren Jahren.

Oschersleben l "Mit unserem neuen Angebot ist die Lücke zwischen stationärer und vollambulanter Versorgung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie nun geschlossen", sagte der Ameos-Krankenhausdirektor Andreas Schultz vor rund 100 Gästen. Unter ihnen waren auch der Landrat des Salzlandkreises, Markus Bauer (SPD), Vertreter des Bördekreises sowie Oscherslebens Bürgermeister Dieter Klenke (parteilos). Mit der neuen Einrichtung würden entsprechende Behandlungen nun auch im Großraum inmitten von Sachsen-Anhalt möglich sein. Mit dem Betriebsbeginn im November des vergangenen Jahres sei das Personal gut aufgestellt, die Räumlichkeiten im Hause im Seilerweg in Oschersleben böten beste Voraussetzungen.

In der neu geschaffen Einrichtung können bis zu zehn Kinder und Jugendliche vom Grundschulalter bis zum 18. Lebensjahr mit unterschiedlichsten psychischen Erkrankungen behandelt werden. "Dazu gehören alle kinderpsychiatrischen Erkrankungen mit Ausnahme akuter Psychosen, suizidialer Krisen, schwerer Sozialverhaltensstörungen sowie von Drogen und Alkoholabhängigkeit", erklärte die Therapeutin Andrea Brünsch gegenüber der Volksstimme.

Mehrere speziell ausgestattete Räume im Erdgeschoss stünden für die unterschiedlichsten Behandlungsmethoden zur Verfügung. "Wir bieten verhaltenstherapeutische und tiefenpsychologisch fundierte Einzel- und Gruppenpsychotherapien, mehrfamilientherapeutische Sitzungen, Ergo- und Bewegungs-, Sozio-, Musik- und tiergestützte Therapien an", ergänzte die Stationsärztin Diana Trautmann. Für letztere seien Kooperationen mit dem Wiesenpark geplant.

Obwohl erst seit Ende 2014 in Betrieb, seien schon jetzt alle vorhandenen Plätze in der neuen Tagesklinik belegt. Die jungen Patienten kämen aus der Börde, dem Salzlandkreis und dem Harz. Rund zwölf Wochen daure eine Behandlung, könne abhängig vom Krankheitsbild allerdings auch länger gehen. Dabei werden die Patienten in der Zeit von 7.30 bis 15.30 Uhr betreut. Ihnen stehen insgesamt sieben Mitarbeiter zur Seite, darunter eine Stationsärztin, Spezialtherapeuten, Pflegemitarbeiter und ein Sozialarbeiter. Hinzu kommen drei Lehrer, die die Kinder und Jugendlichen in den Kernfächern unterrichten.

Laut eigenen Angaben hat der Gesundheitsdienstleiter Ameos einen sechsstelligen Betrag in den Aufbau der Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie investiert.

 

Bilder