Für ihre zweiwöchige Bildungsreise haben zwölf türkische Hotelfachschullehrer ihre Zelte in Wanzleben aufgeschlagen. Untergebracht im Akademie-Hotel geht es für sie heute zur Internationalen Grünen Woche nach Berlin. Im Rahmen der von der EU geförderten Bildungsprojekte werden in der Sarrestadt bis Ende Juni rund 600 türkische Berufsschüler erwartet.

Wanzleben l Mit dem jüngsten Eintrag einer türkischen Delegation aus Ankara ins Gästebuch der Stadt Wanzleben vor knapp einer Woche konnte hier bereits vor vier Tagen die nächste Reisegruppe aus den türkischen Städten Denizli und Mersin begrüßt werden.

Bürgermeisterin Petra Hort hatte den Projektverantwortlichen bereits vergangenen Freitag einen feierliche Empfang im Rathauskeller bereitet: "Während meiner Amtszeit ist das bereits die vierte türkische Delegation, die sich in das Gästebuch einträgt. Die Ministeriumsvertreter, die die von der EU-geförderten Bildungsprogramme betreuen, waren hier, um Kontakte zum Landkreis zu knüpfen."

Die Austauschprogramme zwischen den verschiedenen Ausbildungsstätten laufen längst nicht nur zwischen der Türkei und Deutschland auf Hochtouren. "Das Bildungsnetzwerk dehnt sich bis nach Frankreich und England aus. Dabei steht vorallem auch das Kennenlernen von Land und Leute und das Miteinander im Fokus. Denn wer sich kennt, hat auch keine Angst", betont die Rathauschefin mit Blick auf die aktuell geführten Diskussionen um die Pegida-Demonstrationen in Dresden.

Denn für die zwölf türkischen Lehrer, die seit Anfang der Woche im Wanzleber Akademie-Hotel Quartier bezogen haben, geht es am morgigen Sonntag in Richtung Elbflorenz.

Für heute steht ein Besuch der Internationalen Grünen Woche in Berlin auf dem Bildungsprogramm. Gestern durften die Hotelfachschullehrer, die allesamt aus dem Bereich der Lebensmittelhygiene kommen, einen Blick hinter die Kulissen der Hallenser Halloren-Schokoladenfabrik werfen, berichtet Thea Wünsch, die für jede Gruppe jeweils auf das Bildungsthema abgestimmt die Reiseziele koordiniert.

Bis Ende Juni stehen im Akademie-Hotel insgesamt 25 Gruppen im Anreisekalender. Erwartet werden bis dahin im 14-Tages-Rhythmus insgesamt rund 600 Auszubildende aus verschiedenen Berufsschulen der Türkei sowie knapp 100 Lehrer.

Drei Dolmetscher stehen den Reisenden vor Ort zur Seite. Einer von ihnen ist Erol Seref, dessen Eltern griechische und türkische Wurzeln haben. Er wohnt seit zweieinhalb Jahren in der Sarrestadt. Auch die zwölf Fachlehrer werden von ihm bis zu ihrer Rückreise am 31. Januar begleitet. "Denn die Verständigung ist das A und O", betont Thea Wünsch. Dreh- und Angelpunkt für die Themen-Ausflüge und vielfältigen Weiterbildungsangebote ist das Akademie-Hotel, deren Geschäftsführer die Brüder Önder und Mustafa Bulut sind. Sie vermitteln schon seit Jahren als Partner für Gastronomen und Hoteliers in der Region Praktika an Auszubildende.

Nachdem es mit der vom ehemaligen Ländlichen Bildungszentrum Wanzleben 2012 angemeldeten Insolvenz im Bucher Weg kurzzeitig etwas ruhiger geworden war, hatten die Brüder das Bildungszentrum hier vor zwei Jahren gegründet. Auch der Hotel- und Restaurantbetrieb läuft wieder seit Herbst 2012. Seither kommen auch immer wieder Jugendliche von türkischen Hotelschulen für Weiterbildungsangebote in die Akademie. "Die Schüler sammeln viele neue Eindrücke sowie fachliche und sprachliche Kompetenzen", erklärt Thea Wünsch. Die nächste große Gruppe mit 40 Schülern und neun Lehrern reist bereits morgen an. "Dann steht das Thema ,Montessoripädagogik` auf dem Unterrichtsplan. Hierzu werden wir Kitas sowie eine Berufsschule besuchen."

Bilder