Auf eine unterhaltsame Reise nach Ägypten hat der Altenweddinger Hobbyfotograf Andreas Kobel Besucher des Dämmerschoppens des DRK-Ortsvereins Osterweddingen mitgenommen.

Osterweddingen l Erstmals fand ein Dämmerschoppen des DRK-Ortsvereins Osterweddingen in der Cafeteria von "Rusches Hof" statt, da die Einheitsgemeinde Sülzetal die DRK-Begegnungsstätte im Haus in der Mittelstraße 1 wegen Baufälligkeit gesperrt hat.

Zahlreiche Senioren waren der Einladung des DRK-Ortsvereins Osterweddingen gefolgt, den Spuren der faszinierenden ägyptischen Geschichte zu folgen. Zunächst ließen sich die Senioren ein leckeres Abendessen schmecken.

Im Anschluss daran berichtete Andreas Kobel über seine Ägypten-Reise, die er auf zahlreichen Fotos festgehalten hat. Ziel des Altenweddingers war, den Anwesenden Schönheiten, aber auch nachdenkliche Seiten dieses Landes näherzubringen. Kobel zeichnete seinen Weg während einer Nilkreuzfahrt nach, der ihn von Luxor nach Assuan und wieder zurück führte. Viel Wissens- und Sehenswertes wurde dabei vermittelt. Auf der Besuchsliste standen die beiden Tempel von Luxor, der Tempel der Hatshepsut sowie der Tempel des Sobek in Kom Ombo. Eindrucksvolle Fotos gelangen Andreas Kobel während einer Fahrt mit dem Heißluftballon vom Tal der Könige aus in den Sonnenaufgang. In Assuan waren der erste Katarakt des Nil sowie die beiden Staudämme dort begehrte Fotomotive. Der Isistempel auf der Insel Agilkia stand auch mit auf dem Besichtigungsprogramm. Kobel erwies sich als profunder Kenner der ägyptischen Geschichte und hätte das zweistündige Zeitfenster ganz locker sprengen können.

Margitta Falkenberg, Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Osterweddingen, war als Organisatorin mit der Veranstaltung zufrieden. "23 Teilnehmer, die Herrn Kobel erleben wollten, das ist schon eine sehr ordentliche Beteiligung. Ein Dankeschön allen, die an der Vorbereitung und Durchführung mitgewirkt haben."

 

Bilder