Mit einen Kreativtag geht am heutigen Freitag die zweite Woche der Winterferienfreizeit im DRK-Kinder- und Jugendzentrum des Sülzetals in Altenweddingen zu Ende. Das Erlernen von Handgriffen der Ersten Hilfe stand am Donnerstag auf dem Programm.

Altenweddingen l Wie verhält man sich nach Unfällen richtig, bei dem Menschen verletzt wurden? Dieser Frage gingen am Donnerstag Kinder und Jugendliche nach, die Teilnehmer der zweiten Woche an einer Winterferienfreizeit im DRK-Kinder- und Jugendzentrum des Sülzetals in Altenweddingen waren. Eine ausgebildete Fachkraft des DRK-Kreisverbandes Wanzleben weihte die Ferienkinder in die Handgriffe der Ersten Hilfe ein.

Wie Yvonne Kirchhoff, Leiterin des DRK-Kinder- und Jugendzentrums des Sülzetals in Altenweddingen berichtete, befassten sich die Teilnehmer dieses Projektes "Kinder helfen Kinder" zunächst mit der Theorie der Ersten Hilfe nach Unfällen und in Notlagen. "Ihnen wurde unter anderem vermitteln, wie sie einen Notruf richtig abzusetzen haben und welche Angaben sie gegenüber der Einsatzleitstelle zu machen haben", sagte Yvonne Kirchhoff. Weiterer Bestandteil sei gewesen, wie ein bewusstloser Mensch in die stabile Seitenlage befördert werde.

Nach der Theorie übten die Ferienkinder aus dem Sülzetal das Erlernte der Erste Hilfe in der Praxis. Vor dem DRK-Kinder- und Jugendzentrum hatten die Verantwortlichen um Yvonne Kirchhoff einen Unfall nachgestellt, an dem ein Auto und ein Fahrradfahrer beteiligt waren. Der Radfahrer lag verletzt vor dem Auto, im Wagen waren Fahrer, Beifahrer und Mitfahrer verletzt. Die Kinder und Jugendlichen waren in Gruppen aufgeteilt und verarzteten nacheinander im Stationsbetrieb die Verletzten. Die angenommenen Unfallopfer wurden ebenso von Kindern und Jugendlichen dargestellt, denen DRK-Helfer Verletzungen geschminkt hatten.

Wie Yvonne Kirchhoff und ihre Kollegen einschätzten, waren die Ferienkinder beim Projekt "Kinder helfen Kinder" voll bei der Sache und von dem Gedanken, Mitmenschen in Not helfen zu können, sehr begeistert. Diese Begeisterung und dieses Interesse wolle der DRK-Kreisverband Wanzleben nutzen, um im Sülzetal eine Jugendrotkreuz-Gruppe aufzubauen. Diese Truppe aus Mädchen und Jungen, die ihre Kenntnisse in Erster Hilfe weiter vertiefen wollen, werde sich dann regelmäßig im Altenweddinger DRK-Club zu Übungsstunden treffen. "Die Kinder sollen ihre Scheu verlieren, um nach Unfällen auch helfen zu können", verdeutlichte Yvonne Kirchhoff. Wer an dieser Art des Helfens Freude finde, könne sich in die ehrenamtlichen Hilfszüge des DRK-Kreisverbandes Wanzleben einreihen. Diese kommen bei Veranstaltungen oder nach Massenunfällen zum Einsatz.

Bilder