Langenweddingen l Die Christdemokraten des Sülzetals mit ihrem Ortsverbandsvorsitzenden Kay Barthel an der Spitze stimmten sich bei ihrem Neujahrsempfang am Montagabend in der urig-rustikalen Atmosphäre der CDU-Scheue in Langenweddingen auf den Landtagswahlkampf 2016 in Sachsen-Anhalt ein. Barthel, Landtagsabgeordneter seiner Partei und Vorsitzender des Sülzetal-Gemeinderates, konnte dazu neben Mitgliedern des Ortsverbandes sowie Vertretern aus Gesellschaft und Wirtschaft der Region auch Innenminister Holger Stahlknecht begrüßen und den früheren Bauminister Dr. Karl-Heinz Daehre aus Langenweddingen. Stahlknecht ist ebenso Vorsitzender der Börde-CDU.

"Die CDU stellt im Gemeinderat des Sülzetals acht von 20 Mitgliedern, das ist ein solider Stock für christdemokratische Politik in der Einheitsgemeinde", sagte Kay Barthel zur Begrüßung. Mit Jörg Methner habe die Einheitsgemeinde zwar einen Bürgermeister von der SPD, doch könne die CDU gut mit ihm zusammenarbeiten. Auch Methner war Gast des Neujahrsempfangs. Politisch stelle sich die CDU des Sülzetals bereits jetzt auf den Landtagswahlkampf 2016 in Sachsen-Anhalt ein.

Gesellschaftlich erwähnte Barthel, dass das Sülzetal in diesem Jahr vor einem besonderen Höhepunkt stehe. Auf sein Bemühen hin ist ein internationaler Jugendaustausch vom 23. bis 26. Juni in Langenweddingen zu Gast. Das Blue Lake International Exchange Programm besucht das Sülzetal. Es handelt sich dabei um junge Musiker im Alter von 13 bis 17 Jahre, die als Bestandteil des Austauschprogramms am 25. Juni in der Langenweddinger Kirche ein Konzert geben werden. Unterstützt wird Barthel bei der Organisation des Jugendaustauschs von Sülzetal-Pfarrer Raimund Müller-Busse und Langenweddingens Grundschulleiterin Simone Hoppe unterstützt. Beim Neujahrsempfang warb Barthel um Geldspenden, da die Organisatoren um den Aufenthalt der Jugendlichen in der Börde ein Rahmenprogramm stricken möchten, das auch bezahlt werden wolle. Ebenso sucht Barthel noch Gasteltern, die die Besucher bei sich aufnehmen wollen. Wer daran interessiert ist, kann sich bis zum 5. März im Langenweddinger Büro von Kay Barthel bei seiner Mitarbeiterin Ulla Lankow melden, Telefon 039 205/41 18 33. "Das sind ganz coole, junge Leute", freute sich Barthel auf den Besuch der internationalen Gäste in seiner Heimat. Das Austauschprogramm war in den vergangenen Jahren drei Mal in Domersleben zu Gast.

"Wir werden es nicht zulassen, dass eine rot-rote oder rot-grüne Landesregierung Sachsen-Anhalt nach den Wahl 2016 wieder an die Wand fährt", stimmte Innenminister und Börde-CDU-Chef Holger Stahlknecht seine Parteifreunde auf einen erneuten Erfolg der Christdemokraten bei der Landtagswahl im kommenden Jahr in Sachsen-Anhalt ein. Die CDU habe bei der Wahl 2002 die rot-rote Landesregierung abgelöst und Sachsen-Anhalt seit dem auf einen Erfolgskurs gesteuert. Sachsen-Anhalt sei auch nach außen hin anerkannt. Gerade die Börde sei mit ihrer geringen Arbeitslosenquote besser als viele Regionen in Westdeutschland. "Grundlage für das Wohlergehen der Menschen ist eine erfolgreiche Wirtschaftspolitik", sagte Stahlknecht.

An seinen Parteifreund Kay Barthel gerichtet sagte Stahlknecht, dass er sich sicher sei, dass der Christdemokrat aus dem Sülzetal künftig Präsident des Landerechnungshofes sein wird. Barthel, der auch finanzpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag ist, ist für die Besetzung des Postens als oberster Rechnungsprüfer Sachsen-Anhalts im Gespräch. Die Entscheidung über die Personalie ist noch offen.

 

Bilder