An diesem Platz stellen wir heute und in den nächsten Tagen die Kandidaten für die Oschersleber Bürgermeisterwahl am 22. März vor. Die Reihenfolge dieser Kandidatenporträts wurde nach dem Alphabet festgelegt. Wir beginnen mit Andrea Hasselmann (parteilos). Der parteilose Martin Laczkowski hat unser Porträtangebot abgelehnt.

Von Sebastian Pötzsch

Oschersleben l Andrea Hasselmann wurde am 26. Januar 1978 in Neindorf geboren. Bis zu ihrem dritten Lebensjahr wohnte sie in Klein Oschersleben, dann zog sie mit ihrer Familie nach Oschersleben.

Die gelernte Fachwirtin für Gebäudemanagement ist seit 13 Jahren mit ihrem Mann Thomas verheiratet. Ende 2003 gründete das Ehepaar eine Malerfirma in Oschersleben. "Hier mache ich die Geschäftsleitung", erklärt Andrea Hasselmann. So sei sie in dem Handwerksbetrieb verantwortlich für Löhne, Wareneingänge, Auftragsabwicklungen oder individuelle Kundenberatungen. "Wenn der Schuh drückt, nehme ich aber auch mal den Pinsel in die Hand oder unterstütze unsere Jungs beim Fußbodenverlegen", betont die 37-Jährige.

Das Ehepaar hat eine zwölfjährige Tochter sowie sechsjährige Zwillingstöchter. Die drei Kinder seien, wie wohl bei jeder Mutter, ihr größtes Hobby. "Mit ihnen war ich eine Zeit lang an den Wickeltisch gebunden. Doch als sie unabhängiger wurden, wollte ich wieder mehr machen", sagt Andrea Hasselmann. Darauf, dass die Mutter mehr und mehr in der Öffentlichkeit stehen würde, habe sie ihre Töchter behutsam eingestellt. "Nicht alle mögen mich, das ist völlig normal. Da kann es passieren, dass in der Kita oder in der Schule die einen oder anderen Kinder einmal nicht so nette Dinge sagen. Darauf müssen meine Töchter vorbereitet sein", ist Andrea Hasselmann überzeugt.

"Ich habe Verwandte in nahezu allen Oschersleber Ortsteilen, deshalb habe ich einen Bezug dorthin. Das Rüstzeug für das Bürgermeisteramt lege sie sich jeden Freitag und Sonnabend in Magdeburg zu. Denn seit dem vergangenen Jahr absolviert sie eine Ausbildung zur Kommunalfachwirtin für Sozialverwaltungsmanagement. "Durch die Schulung kann ich Reaktionen aus der Stadtverwaltung besser nachvollziehen, weiß jetzt, warum sie wie tickt", ist sich die Bewerberin um den Chefsessel im Rathaus sicher. Den Ausgleich zum Arbeitsalltag findet die Oschersleberin nicht nur in ihren Kindern. "Ich brauche auch mal Dreck unter den Fingernägeln", hebt sie hervor. So verlebe sie viele Stunden im Garten hinter dem Haus, buddelt, pflanzt und beschneidet oder kümmert sich um Hauskatze Camilla, die beiden Meerschweinchen Fiodor und Lucas sowie Hamster Günther. Und wenn Kinder und Haustiere abends zur Ruhe kommen, gehe sie mit Freundinnen ganz gern mal aus.

Wenn Sie mehr über die Kandidaten zur Bürgermeisterwahl erfahren möchten, besuchen Sie unser Wahlforum am Mittwoch, 11. März, ab 19 Uhr im Gasthof Schondelmaier. Eintritt ist frei! Zudem veröffentlichen wir bis zum Wahltag auf einer Sonderseite die politischen Ziele der Kandidaten.