13 Nachwuchskräfte aus den Ortswehren der Gemeindefeuerwehr Obere Aller haben am Wochenende ihre Grundausbildung erfolgreich abgeschlossen. Vorausgegangen waren 70 Unterrichtseinheiten.

ObereAller l Teil eins der Trupp-ausbildung stellt die Basis für den aktiven Dienst dar, das angeeignete Rüstzeug für jeden einsatzfertigen Feuerwehrmann. "Und natürlich auch für jede Feuerwehrfrau", so Gemeindewehrleiter Reinhard Breitfelder mit Verweis auf Victoria Große als Absolventin des Grundlehrgangs.

Sie und zwölf weitere Kameraden der Feuerwehren aus Eilsleben, Drackenstedt, Marienborn, Ohrsleben, Ovelgünne/Siegersleben, Sommerschenburg, Wackersleben und Wefensleben haben nach der praktischen Prüfung am Sonnabend in Sommersdorf die Urkunde "Truppmannausbildung I" in Empfang genommen. Ein zweiter, darauf aufbauender Lehrgang wird folgen.

"Abends zuvor meisterten die Teilnehmer bereits mit guten bis sehr guten Ergebnissen die theoretische Prüfung in den Räumlichkeiten der Ortswehr in Eilsleben", berichtet Breitfelder und hebt die Beflissenheit der "Feuerwehr-Azubis" und ihrer Ausbilder hervor: "An sechs Wochenenden standen immerhin 70 Unterrichtsstunden auf dem Plan. Das bedeutet Freizeitopferung in erheblichem Maße und verdient deshalb Dank und Anerkennung."

Alexander Grund, zuständig für den Bereich Ausbildung in der Gemeindewehr bestätigt: "Positiv hervorzuheben ist die große Lernbereitschaft und Disziplin der Teilnehmer. Dank gilt auch den Kameraden, die den Lehrgang im Hintergrund unterstützt haben." Das nötige Wissen eigneten sich die Nachwuchskräfte unter Begleitung der Ausbilder Johannes Erben, Sven Mortka, Marcel Nienstedt und Fritz Fruth an.