In der Gemeinde Am Großen Bruch werden in diesem Jahr einige im vergangenen Jahr begonnene Bauprojekte fortgesetzt und beendet. Dazu gehören beispielsweise Sanierungsarbeiten an der Poststraße in Wulferstedt und an der Mehrzweckhalle in Hamersleben.

AmGroßenBruch l In der Wulferstedter Poststraße sind nur noch ein paar Kleinigkeiten zu erledigen. Das Gros der Sanierungsarbeiten in der etwa 300 Meter langen Straße ist fertiggestellt. So dass am Dienstag nächster Woche die Abnahme erfolgt, wie die in der Verbandsgemeinde Westliche Börde für den Tiefbau zuständige Katrin Otto und der Bauausschuss-Vorsitzende der Gemeinde Am Großen Bruch, Dietmar Hobohm, mitteilen.

Mit der Instandsetzung der Poststraße und des angrenzenden Kastanienplatzes war im September vergangenen Jahres begonnen worden. Da es sich um eine schmale Straße handelt, gibt es dort auch nach der Sanierung keine ausgesprochenen Fußwege. Fahrbahn und Gehwege gehen wie zuvor ineinander über. Auch die Grünflächen bleiben in der bisherigen Größe erhalten. Aus denkmalschützerischen Gründen sind jedoch in den Seitenbereich einige der alten Plastersteine eingearbeitet worden.

Etwa 320000 Euro kosten die von der Gemeinde Am Großen Bruch in Auftrag gegebenen Straßensanierungsarbeiten. Von denen sie jedoch nur etwa 115000 Euro aus der eigenen Tasche zahlen muss. Die restlichen 205000 Euro kommen von der Europäischen Union.

"Das Ergebnis kann sich sehen lassen, es ist eine sehr schöne und ansprechende Straße geworden", sagt Dietmar Hobohm, der zudem daran erinnert, dass derzeit auch in Gunsleben an dem weitergearbeitet wird, womit vor Jahresfrist begonnen worden ist. Nämlich an den Straßen "Backtwete", "Fasanenberg", "Amt", "Üpling" und "Am Bahnhof".

"Hier wurden und werden als Gemeinschaftsaufgabe der Gemeinde mit dem Trink- und Abwasserverband Börde zunächst Abwasserleitungen verlegt und wird danach die Fahrbahnen vernünftig hergerichtet", so Katrin Otto und Dietmar Hobohm, die zudem daran erinnern, dass nach Abschluss dieser Arbeiten ganz Gunsleben an die zentrale Abwasserentsorgung angeschlosssen ist. "Die Abnahme dieser Straßen in Gunsleben ist für Mai vorgesehen", kündigt Katrin Otto an.

Die gemeinsam mit Dietmar Hobohm zudem ankündigt, dass im September/Oktober auch noch die Straße im neuen Hamersleber Eigenheim-Wohngebiet "Brockenblick" fertiggestellt wird. Womit bisher gewartet worden ist, damit die Baufahrzeuge bei der Errichtung der Eigenheime die Straßendeckschicht nicht kaputtfahren.

In der Gemeinde Am Großen Bruch werden aber in diesem Jahr noch zwei weitere Straßen in Angriff genommen, beide in Wulferstedt. Und zwar zum einen die gemeindeeigene Grüne Straße und zum anderen ein Großteil der Kreis-Durchgangsstraße. Allerdings wird hier noch nicht vor Ort mit Schaufel und Bagger gearbeitet, sondern zunächst am Schreibtisch. Die so genannten Entwurfsplanungen sollen in diesem Jahr für beiden Straße fertig werden. Für die Grüne Straße ist allein die Gemeinde zuständig, für die Durchgangsstraße der Landkreis und die Gemeinde.

Und auch die geplanten Sanierungszeitpunkte sind unterschiedlich. Während die Gemeinde für die Arbeiten an der Grünen Straße bereits für das nächste Jahr Fördermittel beantragt hat, gibt es die Aussage vom Landkreis, dass die Kreis-Durchgangsstraße nicht vor 2019 an der Reihe ist. "Aber so etwas kann sich auch ändern. Deshalb wollen wir vorbereitet sein und erarbeiten in diesem Jahr die Entwurfsplanung", so Katrin Otto und Dietmar Hobohm.

Während die Sanierung der Wulferstedter Kreisstraße noch eine Hängepartie ist, wird die Sanierung der Hamersleber Mehrzweckhalle auf jeden Fall in diesem Jahr fortgesetzt, so Dietmar Hobohm. Nachdem also im Vorjahr für 40000 Euro unter anderem eine Rampe gebaut worden ist, über die jetzt auch Rollstuhlfahrer problemlos in die Halle kommen, soll nun in diesem Jahr für weitere 65000 Euro der Eingangsbereich weiter umgestaltet und sollen Nebenräume saniert werden. Was nicht bei laufendem Betrieb möglich sei.

Da die Mehrzweckhalle unter anderem von den beiden Hamersleber Schulen, von der Kindertagstätte sowie von den Abteilungen des Hamersleber Sportvereins genutzt wird, sowie für private Veranstaltungen zur Verfügung steht, sei es nicht einfach gewesen, den richtigen Zeitraum für die neuerlichen Sanierungsarbeiten zu finden. "In Absprache mit allen Beteiligten ist entschieden worden, dass diese Arbeiten in der Zeit vom 8. Juni bis 21. August erfolgen. So dass die Halle nach den Sommerferien zu Beginn des neuen Schuljahres wieder allen zur Verfügung steht", wie Dietmar Hobohm ankündigt.

 

Bilder