Um ihre Gemeinden zu verschönern, organisieren immer mehr Bürger Aufräumaktionen. In Domersleben zogen gestern die Mitglieder der Jugendfeuerwehr durch die Gemarkung, um Unrat einzusammeln. Die nächste Frühjahrsputzaktion kündigen die Remkersleber derweil für nächsten Dienstag an.

Domersleben/Remkersleben l Vielerorts krempeln alljährlich zum Frühlingsanfang die Bürger die Ärmel hoch, um ihre Heimat gemeinsam zu verschönern. Vorallem die illegale Müllentsorgung erhitzt dabei immer öfter die Gemüter und raubt beim Aufräumen den Ehrenamtlichen die meiste Zeit.

So auch gestern in der Orttschaft Domersleben. Am Nachmittag rückte die Jugendfeuerwehr zum Umwelteinsatz aus. Nachdem bereits rund 20 Mitglieder der Kirchengemeinde am vergangenen Freitag rund um den St.-Peter-und-Paul-Kirchturm mit Harke und Besen gewirbelt hatten, um das Areal von altem Laub zu befreien, zogen die jungen Blauröcke um Jugendwart Ralf Schmidt gestern durch den Ort, um unachtsam weggeworfenen Müll einzusammeln. Säckeweise Papier und Plastik kamen zusammen.

Müllsäcke stehen bereit

In Remkersleben wird nächsten Dienstag, 31. März, zur Frühjahrsputzaktion aufgerufen. "Ab 17 Uhr wollen wir den Müll aus den Straßengräben zwischen Remkersleben und Klein Wanzleben fischen", erklärt Mit-Organisator Christian Schreiner. Ausreichend Müllsäcke seien vorhanden. Allen fleißigen Mitstreitern empfiehlt er an Handschuhe zu denken.

Der Startschuss fällt Dienstagnachmittag um 17 Uhr vor Christian Schreiners Schmiede. "Die Gräben sind wirklich stark vermüllt. So wie auch der Abschnitt zwischen Remkersleben und Bergen", merkt Christian Schreiner kritisch an.

Zufahrtsstraßen betroffen

Wie viele Tonnen "wilder Müll" im Vorjahr im Landkreis Börde außerhalb der Ortslagen illegal entsorgt worden sind, konnte gestern Jörg Reinemann vom Eigenbetrieb Abfallentsorgung, auf Nachfrage der Volksstimme noch nicht beziffern. "Derzeit sind wir dabei die Abfallbilanz 2014 zu erstellen und die Daten zu analysieren", erklärte er.

Die Kosten für das Einsammeln, der Transport, das Sortieren, Verwerten inklusive Verbrennen des illegal entsorgten Unrats werden übrigens auf die Gebührenzahler umgelegt. 2012 hatten 617 Tonnen Müll 244550 Euro verschlungen. 2011 machte dieser Posten 236670 Euro aus.

Vor allem an den Zufahrtsstraßen der Gemeinden werde häufig illegal Hausmüll abgelagert. Kann kein Verursacher ermittelt werden, wird die Straßenmeisterei informiert, die den Abfall beräumt.

In den vergangenen Jahren seien immer wieder am häufigsten defekte Elektrogeräte, Rasenschnitt, verpackt in blauen Müllsäcken, sowie Bauschutt oder Autoreifen in die Landschaft geworfen worden, teilt der Landkreis mit.

Solveig Dittmer, Geschäftsführerin bei der Abfallentsorgung Wanzleben, weist darauf hin, dass unter der zentralen Rufnummer (03 92 09) 6 81 36 Termine für die Sperrmüllanmeldung vergeben werden. "Je nach Art des Abfalls wird dann eine Abholzeit vereinbart."

In der Regel gibt es mit der Anmeldung einen Termin innerhalb der nächsten vier Wochen. Ansonsten können Elektrogeräte wie Kühlschränke und Fernsehgeräte, Möbel oder Schrott zu den jeweiligen Öffnungszeiten in der Kleinannahmestelle in Wanzleben kostenfrei abgegeben werden. Und zwar An der alten Tonkuhle 9, jeweils montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr und sonnabends von 9 bis 12 Uhr (außer Ostersonnabend). Die Öffnungszeiten gelten hier von März bis Oktober.