Das Freibad Langenweddingen wird auch 2015 wieder öffnen. Das sagte Norbert Dregger, erster Vorsitzender des Fördervereins Freibad Langenweddingen 1928, bei der Mitgliederversammlung. Bei der Versammlung, bei der mehr als 40 Mitglieder teilnahmen, wählten diese einen neuen Vorstand.

Langenweddingen l Die alte Spitze des Fördervereins Freibad Langenweddingen 1928 ist die neue. Vorsitzender ist für weitere zwei Jahre Norbert Dregger. Ihm zur Seite stehen weiterhin die Stellvertreter Christian Bütow und Klaus Jacobs sowie Kassierer Ingo Kerner und seine Stellvertreterin Ute Meseberg. Als Besitzer wählte die Mitgliederversammlung Ilka Wetterling, Janine Heikroth, Annett Gartmann, Carsten Pasedag, Jürgen Bonath und Guido Skirlo. Alte und neue Beisitzer beraten den Vorstand.

"Es ist dem Förderverein gelungen, im Jahr 2014 die Sachkosten von etwa 27 000 Euro für den Betrieb des Freibades zu stemmen", freute sich Dregger in seinem Rechenschaftsbericht. Als großen Erfolg habe der Verein dabei verbucht, dass es gelungen sei, den Wasserverbrauch und damit die Kosten deutlich zu senken. Das Becken sei mit Hilfe von Dörte Kersten, Bernd Belka und Dietrich Ebering abgedichtet worden.

Vielen ehrenamtlichen Helfern an der Kasse oder bei der Reinigung der Becken und des Sozialtraktes sei es nach Darstellung Dreggers zuverdanken gewesen, dass der Betrieb im vergangenen Jahr im Freibad abgesichert werden konnte. Und ebenso dem Einsatz der beiden Rettungsschwimmer Margarethe Borchardt und Erik Harnau, die der Förderverein erst einen Tag vor dem damaligen Öffnungstag über die Wasserwacht Magdeburg verpflichtet habe. "Dass gebe ich erst heute öffentlich zu", sagte Dregger noch immer beeindruckt vom Zittern um die Öffnung. Wäre die Verpflichtung der Rettungsschwimmer nicht geglückt, hätte sich Dregger an den Beckenrand gesetzt, um somit den Badebetrieb abzusichern. Dafür habe er damals noch die Berechtigung in der Tasche gehabt. "Für die kommende Badesaison 2015 hat die Wasserwacht Magdeburg bereits jetzt die Beckenaufsicht zugesichert", gab Dregger Entwarnung.

Christi Himmelfahrt soll das Freibad öffnen

Bevor das Langenweddinger Freibad jedoch zu Christi Himmelfahrt am 14. Mai mit dem Auftritt einer Musikband auf dem Gelände eröffnet werden soll, stehen zwei fest organisierte Arbeitseinsätze des Fördervereins auf dem Programm. Der erste Einsatz findet am kommenden Sonnabend, 28. März, von 8.30 Uhr an statt, der zweite am 9. Mai kurz vor der Eröffnung. Zwischen beiden Aktion sollen im April Wände und Böden der Badebecken mit Spezialfarbe gestrichen werden. Gerade für die arbeitsaufwändigen Pflege- und Streicharbeiten seien viele fleißige Hände gefragt, bat der Vorstand um Hilfe.

Bei der Mitgliederversammlung am Montag zeigte sich der Vorstand des Fördervereins optimistisch, die auf etwa 38 000 Euro gestiegenen Betriebskosten für diese Badesaison wieder aufbringen zu können. Ein Teil dieser Kosten müsse wieder durch Eintrittsgelder abgedeckt werden. Dabei sei nach den Worten von Dregger besonders der Verkauf von Dauerkarten hilfreich. Im vergangenen Jahr seien durch Eintritte Einnahmen in Höhe von 16 693 Euro erzielt worden, bilanzierte der Vorsitzende. "Die vielen Jahreskartenkäufer sind eine hohe Entlastung", bedankte er sich bei den treuen Nutzern und Unterstützern des Frei- bades Langenweddingen.

Neben den Eintrittsgeldern sei der Förderverein wiederum auf Spenden und Sponsoren angewiesen, um die Summe der Betriebskosten decken zu können. "Wir kommen aber nicht darum herum, wieder um Spenden, ehrenamtliche Unterstützung und den regen Kauf von Jahreskarten zu bitten. Anders schaffen wir es nicht", sagte Vereinsvize Christian Bütow. Ein weiterer Anreiz für den Kauf von Jahreskarten sei in dieser Saison die um zwei Wochen verlängerte Öffnungszeit des Freibades. Die Eröffnung ist für den 14. Mai geplant, das Abbaden für den 30. August.

 

Bilder