Das Elternkuratorium der Dodendorfer Kindertagesstätte "Wichtelland" sucht nach Freiwilligen und Sponsoren. Diese sollen sich mit ihrer Arbeitskraft und gespendetem Material an einem Arbeitseinsatz in der Einrichtung beteiligen.

Dodendorf l In der Dodendorfer Kindertagesstätte "Wichtelland" ist in der Zeit vom 16. bis 19. April von Eltern und Helfern ein groß angelegter Arbeitseinsatz geplant. Unter Regie des Elternkuratoriums der Kindertagesstätte sollen unter anderem die Spielgeräte auf dem Spielplatz saniert werden. "Sie benötigen eine dringende Auffrischung, die alte Farbe muss runter und neue muss drauf", sagt Kristin Theel, Vorsitzende des Elternkuratoriums der Kindertagesstätte "Wichtelland" Dodendorf.

Würden sich die Eltern nicht um die Sanierung der Spielgeräte kümmern, würden einige von ihnen nach Aussagen der Dekra gesperrt werden müssen. Die Geräte würden somit nicht mehr für die Kinder zur Verfügung stehen, befürchtet das Elternkuratorium. "Wir suchen dringend neben den Eltern noch weitere fleißige Hände, die dieses Vorhaben unterstützen wollen", verdeutlicht Kristin Theel. Angesprochen zur Mithilfe seien Großeltern, Freunde, Bekannte, zukünftige Kita-Eltern sowie Mitarbeiter von Firmen und Mitglieder von Vereinen. "Wir brauchen dringend diese Mithilfe, da die Gemeinde für die Aufbesserungsarbeiten nur Geld für Farben und Lacke zur Verfügung stellt", sagt Kristin Theel. Wer tatkräftig beim Arbeitseinsatz mitmachen möchte, soll sich bei Kita-Leiterin Katja Vogel oder unter der Telefonnummer 0391/622 49 84 in der Einrichtung melden, damit die Einsätze der Helfer koordiniert werden können. Neben ihrer Arbeitskraft möchten die Helfer noch Arbeitsmaterial wie Pinsel, Farbrollen, Schleifgeräte oder Kabeltrommeln mitbringen. Um bei schlechtem Wetter und Regen trotzdem arbeiten zu können, sei die Bereitstellung von Pavillons sehr willkommen.

"Auf tatkräftige Unterstützung freuen sich die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte `Wichtelland` Dodendorf, denn welches Dankeschön ist schöner als ein freudiges Lachen und strahlende Kinderaugen?", sagt Elternkuratoriumschefin Kristin Theel.