Mit einem Fest haben am Dienstag die 62 Mädchen und Jungen der Osterweddinger Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt" eine neue Attraktion auf ihrem Spielplatz in Besitz genommen. Ein Piratenboot aus Holz lädt dort jetzt zum Mitsegeln und Entern ein.

Osterweddingen l Voller Kraft schleuderte der 4jährige Toni den mit Wasser gefüllten Luftballon gegen die Holzplanken des Piratenbootes. Die Gummihülle sträubte sich und wollte einfach nicht kaputt gehen. Bis dann endlich nach mehreren Versuchen die Hülle platzte und das Wasser über die Holzbretter spritzte und ebenso die Kinder nicht verschonte. "Wir taufen unser neues Piratenboot auf den Namen `Regenbogen Kunterbunt`", verkündete Annemarie Lampe, Leiterin der Osterweddinger Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt".

Das neue Piratenboot steht auf dem weitläufigen Spielplatz der Osterweddinger "Villa Kunterbunt" in der Bahnhofstraße. Die 62 Kinder aus den vier Gruppen und ihre Erzieherinnen weihten das neue Spielgerät gestern mit einem zünftigen Piratenfest ein. Wie Annemarie Lampe berichtete, habe die Anschaffung etwa 1 700 Euro gekostet. Das Geld sei durch Spenden von Eltern, die Unterstützung von Sponsoren sowie aus dem Erlös vom Verkauf von Altpapier zusammengekommen. "Ich möchte mich bei allen bedanken, die uns bei der Anschaffung des Piratenbootes unterstützt haben", sagte sie. Außerdem nahm die Kindertagesstätte ein neues Sonnensegel in Betrieb, das die Kinder mit einem zünftigen Piratentanz und in passender Verkleidung in Besitz nahmen.

Gäste des Piratenfestes waren am Dienstag auch Stefanie Bänecke und Mandy Herz. Die Mütter jetziger oder zukünftiger "Villa Kunterbunt"-Kinder haben im Dezember vergangenen Jahres einen Förderverein der Kindertagesstätte gegründet. "Unser Ziel ist es, Geld zu sammeln, um die Kindertagesstätte bei ihrer täglichen Arbeit und bei der Ausrichtung von Festen zu unterstützen", sagte Stefanie Bänecke. Beim Piratenfest am gestrigen Dienstag sorgten die Mitglieder des Fördervereins für die Versorgung der Kinder mit Speisen und Getränken.

"Bislang sind wir im Förderverein acht Mitglieder. Wir freuen uns über neue Mitstreiter", sagte Stefanie Bänecke. Als nächstes Vorhaben wolle sich der Förderverein für die Erneuerung des Fußbodenbelages in der Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt" einsetzen. Für Mandy Herz und Stefanie Bänecke sei es ein Skandal, dass die Gemeinde Sülzetal seit Dezember 2013 nach einer Kontrolle durch die eigenen Fachleute in der Kita wisse, beim vorhandenen Fußbodenbelag gebe es erhebliche hygienische Mängel. "Der Teppichboden liegt seit 15 Jahren in der Einrichtung", berichtete Stefanie Bänecke. Darauf würden ihre Kinder spielen und sich damit womöglich großen gesundheitlichen Risiken aussetzen. Der Förderverein forderte im Namen der Eltern, dass die Gemeinde den Fußbodenbelag in den Gruppenräumen unverzüglich erneuert. "Die Gemeinde darf sich nicht immer hinter der desolaten Haushaltslage verstecken", empörte sich Mandy Herz. In diesem Fall sei Gefahr in Verzug, so dass die Gemeinde unverzüglich handeln müsse, um die Gesundheit der ihr anvertrauten Kinder zu schützen. Der Förderverein sammelt zurzeit Unterschriften und will demnächst Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner in einem Schreiben um Unterstützung bei der Lösung des Problems bitten. "Damit hier endlich etwas passiert", forderte Stefanie Bänecke von der Einheitsgemeinde Sülzetal.

   

Bilder