Wefensleben l Mit einem etwas vorzeitigeren Osterpokalschießen als sonst hat die Wefensleber Schützengilde eine weitere ihrer Veranstaltungstraditionen gepflegt. Nicht im eigenen Saft schmoren, sondern offen für alle, lautete abermals die Devise im Schützenhaus. "Leider hat das diesmal nicht ganz nach Wunsch geklappt", befindet Vereinssprecherin Marlies Wilke, "denn der sonst eigentlich gute Zulauf blieb doch hinter unseren Erwartungen zurück, vermutlich aufgrund der Terminlegung eine Woche vor Ostern." Daher werde das offene Pokalschießen im nächsten Jahr wieder am langen Osterwochenende stattfinden.

Aber auch in kleinerer Runde seien Spaß und Motivation nicht zu kurz gekommen: "Von den Teilnehmern wurden alle Register gezogen, um einen der begehrten Osterpokale zu kommen", so Wilke. Und es wurden auch die ganz jungen Gäste ins Geschehen einbezogen, "indem sie unter den Augen von Mutti und Vati mit vollem Einsatz beim Eierlaufen, Sackhüpfen und Pusterohrschießen ihr Bestes gaben."

An Schießsportleiter Uli Spiller war es schließlich, die Auswertung vorzunehmen. Er dankte den Teilnehmern, lobte sie für ihr "diszipliniertes Verhalten auf der Schießbahn" und schritt zur Pokalübergabe. Petra Skowronek und Thomas Wilke gewannen die Erwachsenenwertung, bei der Jugend trug erneut Niclas Schmidt die Ostertrophäe mit nach Hause. Sieger der größeren Kinder wurde Maximilian Skowronek, und bei den Jüngsten freute sich Lotta Lu Welker über die Siegerurkunde. Die drei Besten der Kinderwertungen bekamen außerdem eine Kette mit Anhänger.

 

Bilder