Mehrere Hundert kleine und große Freunde der Walpurgisnacht haben am Donnerstagabend in Kloster Gröningen gefeiert. Begonnen hat dieses Hexenfest mit einem Umzug, der sich vor dem Gröninger Kulturhaus formiert und dann nach den Tönen der Schwanebecker Musikanten in Marsch gesetzt hat.

Gröningen l Obwohl der Himmel ziemlich wolkenverhangen ist und Regen in der Luft liegt, lassen sich auch in der 2015er Walpurgisnacht wieder zahlreiche Brockenhexen in Gröningen beziehungsweise Kloster Gröningen sehen. Während diese Hexen den Festplatz in Kloster Gröningen per Besen ansteuern, starten zeitgleich zahlreiche kleine und große Walpurgisfreunde zu Fuß vom Gröninger Kulturhaus gen Kloster. Angeführt von den Schwanebecker Musikanten und betreut von Mitgliedern der Gröninger Feuerwehr sind diese Fußgänger mit ihren Fackeln und guter Laune schließlich genauso pünktlich an Ort und Stelle wie das fliegende Personal vom Brocken.

So dass nun allesamt zunächst vom Gröninger Kulturausschuss-Vorsitzenden Fabian Stankewitz und seiner Mitstreiterin Heike Friebertshäuser begrüßt werden und danach auch gleich ein Tanzprogramm von Mädchen und Jungen der Friedrich-Hoffmann-Grundschule sowie von Mitgliedern der Nachwuchskarnevalsgruppe "Konfettis" geboten bekommen. Was den Besuchern so sehr gefällt, dass die jungen Tänzer ohne Zugabe nicht von der Bühne kommen.

Und so lange es danach das Wetter zulässt, vergnügen sich die Walpurgisfreunde auf dem Festplatz. Auf dem unter anderem ein Walpurgisfeuer lodert, sich ein Karussell dreht, eine Losbude bunte Gewinne im Angebot hat, von der Kloster Gröninger Feuerwehr Verpflegung vom Grill sowie Getränke angeboten werden und wo auch vor allem Kinder die Möglichkeit haben, sich Marshmallows über Feuerkörben zu erhitzen.

 

Bilder