Hadmersleben l Aus den Abc-Schützen, die schüchtern vor 60 Jahren in einen neuen Lebensabschnitt starteten, sind gestandene Männer und Frauen geworden. Und der Einschulung in die Schule ihrer einstigen Heimatstadt Hadmersleben sollten weitere Lebensabschnitte folgen: Schule, Berufsausbildung, Arbeit. Heute sind die Männer und Frauen der Jahrgänge 1948 und 1949 Rentner. Kürzlich hatten sie sich wieder zum Klassentreffen zusammengefunden und feierten damit auch das Jubiläum "60 Jahre Einschulung". "Alle fünf, dieses Mal waren es sechs Jahre, laden wir zum Klassentreffen ein und immer wieder gibt es viel zu erzählen", berichtet Rosi Drößler, die gemeinsam mit Eva Hohlfelder dieses besondere Treffen organisiert hat.

Vor 60 Jahren wurden 42 Jungen und Mädchen in die Hadmersleber Schule, in der sich heute die Grundschule befindet, eingeschult. Ihr erster Lehrer war Alois Drescher. Vier Mitschüler seien bereits verstorben, sechs hätten sich nicht gemeldet, einige waren verhindert und somit fanden sich 25 Männer und Frauen zum Klassentreffen ein. Das startete dieses Mal mit einem Rundgang durch das alte Schulhaus.

Lehrerin Marlies Märtens empfing die Ehemaligen und führte sie durch die sanierten Räume. Zuvor aber hatten die einstigen Schüler in den kleinen Bänken Platz genommen. Und als so gar keine Ruhe aufkommen wollte, wurde die Frage nach dem Rohr- oder Zeigestock laut. "Gibt es den heute nicht mehr?" Doch. Allerdings ist er heute aus Kunststoff, ein leichter Schlag auf den Lehrertisch sorgte dennoch für Ruhe und Rosi Drößler konnte das Klassentreffen eröffnen.

Gestört wurde sie allerdings von einer Zuspätkommerin: Margrit Kaufholz machte sich einen Spaß daraus, war als Jungpionier verkleidet, hatte eine alte Schulmappe dabei und eine kleine Schultüte. Diese war mit "Muntermachern" für die Männer und Frauen gefüllt.

Nach dem Schulrundgang ging es zum gemeinsamen Essen und bis in die Nacht hinein wurden viele Erinnerungen ausgetauscht und immer wieder die Frage gestellt: "Weißt du noch?"

Bilder