Auffallend viele Leute waren am Sonnabendvormittag mit Hacke, Harke, Schippe und Besen oder gar mit dem Rasenmäher im Schlepptau in Richtung Schwimmbad unterwegs. Sie folgten dem Aufruf der Stadtverwaltung, bei der Vorbereitung der Badesaison zu helfen.

Oschersleben l Bis am Pfingstsonnabend um 10 Uhr der erste Kopfsprung ins kühle Nass gestartet werden kann, gibt es im Oschersleber Schwimmbad jede Menge Arbeiten zu erledigen. Arbeiten, die die Stadtverwaltung schon seit Jahren vor allem aus Kostengründen nicht mehr allein stemmen kann. Vor drei Jahren wurde deshalb erstmals die Bevölkerung aufgerufen, mitanzupacken. Schließlich haben sich die Oschersleber tausendfach mit ihrer Unterschrift dazu bekannt, dass das Schwimmbad erhalten bleiben soll.

Schon kurz nach 9 Uhr herrschte auf dem etwa fünf Hektar großen Areal des Freibades emsiges Treiben, rückten immer mehr fleißige Helfer an: Kameraden von der Feuerwehr, die Mitglieder des THW, Bürger und Angestellte der Stadtverwaltung.

Schwimmmeister Jörg Doil teilte die Leute ein. Seit gut einer Woche ist er nach Schließung der Schwimmhalle mit den anderen Angestellten im Freibad zugange. Die Schwimmbecken sind bereits vom Laub befreit, gereinigt und im Nichtschwimmerbecken glänzt schon der neue Wasserteppich. Nur auf der Fläche davor gibt es noch jede Menge Arbeit, eine Geduldsarbeit: Das Kraut sprießt zwischen den Fugen fleißig hervor und wurde nun von vielen Händen mit Kratzern und Messern entfernt. Mit dieser Geduldsarbeit war auch Sylvia Frehde beschäftigt. Die für das Bad zuständige Mitarbeiterin der Stadtverwaltung freute sich, dass so viele Helfer gekommen sind, um das inzwischen 46 Jahre alte Freibad auf die neue Saison vorzubereiten. "Das Areal des Schwimmbades ist über fünf Hektar groß. Allein 26000 Quadratmeter sind Rasenflächen, die jetzt gemäht werden müssen. Das können unsere Mitarbeiter allein nicht schaffen, denn die Becken müssen ja auch für die Badesaison vorbereitet werden", meinte Sylvia Frehde. Jörg Doil wusste indes zu berichten, dass die ersten Wasserkreisläufe eingeschaltet und einige "Wehwehchen" der "46-jährigen Freibaddame" einschließlich lockerer Fliesen und kleiner Löcher in der Folie beseitigt worden sind.

Und während an allen Ecken und Enden des weitläufigen Areals fleißige Helfer die Rabatten vom Unkraut befreien, Rasen mähen, Sträucher beschneiden, testete der einjährige Oskar Schinke schon mal das neue Spielgerät, das noch im vergangenen Jahr von der Stadtverwaltung für die kleinen Badegäste gekauft worden war.

Sylvia Frehde berichtete darüber hinaus, dass dank der hohen Motivation der Mitarbeiter inzwischen auch die Öffnungszeiten für die neue Badesaison feststehen. "Wir eröffnen am 23. Mai um 10 Uhr. Während der Pfingstfeiertage wird das Bad von 10 bis 20 Uhr, in der Schulzeit, montags bis freitags, von 13 bis 20 Uhr, sonnabends und sonntags von 10 bis 20 Uhr, geöffnet sein. In den Ferien wollen wir täglich ab 10 Uhr öffnen. Und hier noch ein Aufruf an die Bevölkerung. Wir brauchen noch Rettungsschwimmer", so die Mitarbeiterin der Stadtverwaltung.

   

Bilder