Ein Sturm hatte den Marienborner Weihnachtsstern zerstört. Doch dank des Benefizkonzerts vom Sonntag wird demnächst ein neuer an der Marienkirche aufgehen.

Marienborn l Nun ist es bis zur Adventszeit zwar noch eine ganze Weile hin, doch die Marienborner möchten das neue Glanzlicht zeitig unter Dach und Fach haben. Damit dieser Wunsch in Erfüllung gehen kann, wurde am Muttertag ein Benefizkonzert veranstaltet. Pfarrer Peter Mücksch begrüßte rund 90 Musikliebhaber im Gotteshaus, das im vorigen Jahr umfangreich saniert worden ist. "Jetzt ist es hier viel heller und freundlicher, und unsere Altäre aus dem 15. Jahrhundert kommen noch besser zur Geltung", war vom Hausherrn zu hören. "Und heute können sich Augen und Ohren gemeinsam freuen, genießen wir gemeinsam einen musikalischen Nachmittag!"

Kerstin Radke und 14 ihrer Schüler der Kreismusikschule "Kurt Masur" im Alter zwischen 9 und 18 Jahren gestalteten ein abwechslungsreiches Programm. Sie brachten ihren Familien und Gästen einen bunten Strauß an Melodien dar - eine besondere Freude insbesondere für die Muttis unter den Anwesenden.

Per Akkordeon und Klavier begeisterten sie das Publikum mit Kinder- und Volksliedern sowie Werken von Bedrich Smetana, Marc van Rohden oder Johann Christian Bach. "Für die Kinder und Jugendlichen ist so ein Konzert auch immer eine gute Gelegenheit, ihr Können einem breiten Publikum zu präsentieren", weiß Musikschullehrerin Kerstin Radke und freute sich über den gefundenen Anklang. "Alle waren nach den gelungenen Auftritten sichtlich stolz auf ihre Leistung und dankbar für den Applaus."

Radke selbst und Marius Beier sorgten am Ende noch für das i-Tüpfelchen: Mit dem flotten Präludium "Erste Begegnung" des Komponisten Wolfgang Russ-Plötz faszinierten sie das Publikum im Duett am Bajan, einem chromatischen Knopfakkordeon.

Als Dankeschön für diesen gelungenen Konzertauftakt in Marienborn verteilte Hendrikje Riechers-Knape Blümchen an die Akteure und hieß im Namen der Kirchengemeinde zur Muttertagskaffeetafel willkommen. Im Schatten der alten Bäume waren vor der Kirche Tische und Bänke aufgebaut. Hier genossen die zahlreichen Besucher im Sonnenschein die selbstgebackenen Kuchen und Grillwürste. Die Organisatoren freuten sich über die stattliche Resonanz - und Pfarrer Mücksch konnte schließlich verkünden: "Der Erlös reicht für den neuen Stern, damit ist schon mal ein Ziel erreicht. Weitere Spenden werden wir für die Erneuerung der Leitern im Kirchturm verwenden."