24 ehemalige Krottorfer Schüler der Geburtsjahrgänge 1940/41 waren aus nah und fern zu einem Klassentreffen gekommen. Gleichzeitig fand ihre diamantene Konfirmation statt.

Von Yvonne Heyer

Krottorf l An historischer Stätte, die zugleich einst ihre Schule war, fanden sich heute gestandene Männer und Frauen zum Klassentreffen und zur diamantenen Konfirmation zusammen. "Wir sind 1940/41 geboren, Konfirmation hatten wir 1955. Wie in der damaligen Zeit üblich, waren wir starke Jahrgänge. Als wir eingeschult wurden, waren wir 64 Kinder", erinnert sich Karl-Heinz Röper, der heute in Ausleben zu Hause ist.

28 ehemalige Schüler waren in den Saal des Rittergutes Krottorf gekommen. Hier tauschten die Männer und Frauen, heute über 70 Jahre alt, viele Erinnerungen aus. Zu diesen Erinnerungen gehörte auch die Tatsache, dass es Klassenräume an verschiedenen Stellen im Ort gab. Und bei den hohen Schülerzahlen war es mitunter notwendig, dass vormittags und nachmittags unterrichtet werden musste. Ein Klassenraum befand sich übrigens auch auf dem ehemaligen Rittergut.

30 Jahre nach der Konfirmation, also 1985, fand das erste Klassentreffen statt. Weitere sollten 2001 und 2005 zur goldenen Konfirmation sowie 2009 und schließlich 2015 zur diamantenen Konfirmation folgen.

Elke Gebhardt, Jutta Meschke, Brigitte Schulze, Christa Pozesny, Ina Beckurs und Sabine Ruppert sind die Frauen, die für die Organisation der Treffen die Fäden fest in der Hand halten. Besonders aufwändig sei die Organisation des ersten Klassentreffens gewesen. Kontakt zu jenen ehemaligen Schülern aufzunehmen, die im "Westen" wohnten, war nicht so einfach. Heute sind alle Adressen bekannt und schließlich gibt es ja auch keine Grenze mehr.

Zur diamantenen Konfirmation und zum Klassentreffen sind die Männer und Frauen aus der näheren Umgebung aber auch aus der Nähe von Hamburg, aus Berlin, Rostock, Köln, Zwickau, Sangerhausen oder Bitterfeld angereist.