Die Grundschule Langenweddingen trägt den Titel "Gesunde Schule". Diesem Anspruch ist sie erneut gerecht geworden. Am Donnerstag standen weniger die sportlichen Aktivitäten im Fokus. Vielmehr wurde den 72 Kindern der Bildungseinrichtung ein gesundes Frühstück gereicht.

Langenweddingen l Derart gestärkt, bewiesen die Schulkinder nach einer Aktivpause dann große Ausdauer und Konzentration bei der sich anschließenden Vorführung der Puppenbühne der Polizei. Zur Aufführung waren auch die Kinder der Kita "Spatzennest" eingeladen worden.

Pünktlich zur Frühstückszeit wurden die Türen des Speiseraums geöffnet. Das reichhaltige Angebot ließ so manches Kind staunen. Neben Müsli, Brot in allen möglichen Formen, Wurst und Käse war jede Menge Obst und Gemüse aufgetischt worden. Die Schüler der ersten Klasse erlebten diese Aktion als Premiere. Denen hat es offensichtlich sehr gut geschmeckt. Auch Erstklässler Mika hatte grundsätzlich nichts zu meckern. "Ich habe drei Schnitten geschafft und dazu leckeren Fruchtsaft getrunken. Nur ein schokoladener Brotaufstrich hat gefehlt", machte der kleine Bursche auf den "Mangel" aufmerksam.

Viermal im Jahr wird ein gesundes Frühstück gemeinsam von allen Schülern eingenommen. Jede Klasse ist dann für die Ausrichtung verantwortlich. Dabei wird von Eltern, Großeltern und Lehrern tatkräftig unterstützt. Insbesondere Petra Freystedt habe sich bleibende Verdienste um diese Aktion erworben, lobte Schulleiterin Simone Hoppe den ehrenamtlichen Einsatz. "Wir sensibilisieren unsere Kinder für eine gesunde Ernährung und sorgen zudem für ein ausgewogenes Maß an Bewegung und Entspannung", sagte Simone Hoppe.

"Wir sorgen für ein ausgewogenes Maß an Bewegung und Entspannung."

Simone Hoppe, Schulleiterin der "Gesunden Grundschule" Langenweddingen

Nach dem Frühstück wartete in der Sporthalle auf die Erst- bis Drittklässler und die Kita-Kinder ein Theaterstück zur Verkehrserziehung. Zu Gast war die Puppenbühne der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd. Den Kindern wurde auf spielerische Weise das richtige Verhalten beim Überqueren der Straße vermittelt. Maik Lehmann, Susanne Ledig und Kerstin Wilhelm schlüpften in die Rollen von Geburtstagkind Paul, der Oma, Vroni, dem Hund "Flocki", Klaus mit seinem Meerschweinchen "Max" und dem Polizisten Herrn Kupfernagel. Insbesondere die Flucht des Meerschweinchens sorgte für dramatische Momente. Beim Kunststücke Vorführen flitzte der wuschelige Geselle über die Straße und entwischte seinem Besitzer Klaus. Zum Glück ohne Folgen, wie sich herausstellte. Allerdings musste sich Klaus eine gehörige Standpauke von Herrn Kupfernagel anhören. Diese war auch Paul zuteil geworden, der ohne zu gucken, über die Straße gerannt war. Dem Vortrag spendeten die Kinder lautstark Beifall und gelernt haben sie auch etwas.

Bilder