Wanzleben / Sydney (skr). Nach knapp drei Wochen Schüleraustausch in Australien haben die elf Schülerinnen und sieben Schüler des Wanzleber Börde-Gymnasiums in "Down Under" schon jede Menge erlebt. Schülerin Lisa Bosse schreibt der Volksstimme: "Nach einigen Schultagen mit viel Unterricht fuhren wir und unsere australischen Austauschpartner mit dem Bus nach Canberra. Nach einer dreistündigen Fahrt mit unserem netten Busfahrer Allan durch eine interessante Landschaft erreichten wir unser Ziel. Vom Aussichtspunkt Black Mountain verbarg sich die Hauptstadt noch im dicken Nebel. Bei einem kurzen Stopp in einer Einkaufspassage stärkten wir uns, um anschließend die Regierungsgebäude zu besichtigen. Mr. Wade bot uns aufschlussreiche Informationen über die beiden Häuser des Parlaments, den Senat und das Repräsentantenhaus."

Nach einer kurzen Einführung haben sich die Schüler verschiedene Ausstellungen im Nationalmuseum angesehen.

"Am nächsten Morgen starteten wir zur Jervis Bay, um Delfine während einer Bootsfahrt zu sichten, was uns nach langem Warten gelang. Leider hieß es nun zurück nach Sydney, nicht aber ohne einen Zwischenstopp in Berry, einer wunderschönen alten Kleinstadt, wo wir zu Mittag aßen und durch die idyllischen Straßen schlenderten", schrieb Lisa Bosse weiter. "Der letzte Stopp war am ,Blowhole\' in Kiama, einem Felsenloch, aus dem, wenn Wasser vom Ozean mit Druck hineinströmt, eine gewaltige Fontäne herausschießt. Doch dafür war es an diesem Tag leider nicht windig genug, und so hatten wir unseren Spaß beim Klettern über die Felsen. Alles in allem, und ich denke, dass ich da für alle australischen und deutschen Austauschschüler sprechen kann, war es ein gelungener Ausflug", hieß es weiter.

Bilder